Missglückte Ein-Mann-Party

Karlsfeld - Ein 29-Jähriger hat beim Versuch, sich selbst zu feiern, einen Polizeieinsatz in Karlsfeld ausgelöst. Die Ein-Mann-Party lief aus dem Ruder.

Ordnung muss sein, dachte sich der 29-jährige in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Der Mann, der ihn einem Mehrfamilienhaus in der Nikolaus-Lenau-Straße wohnt, entschloss sich gegen 1 Uhr morgens spontan dazu, eine Ein-Mann-Party zu feiern. Hierzu drehte er seine Musikanlage auf und ging vor das Haus, um sich zu vergewissern, dass die Musik nicht zu laut sei. Dies war seiner Meinung nach nicht der Fall. Trotzdem entschied er sich im Sinne einer guten Nachbarschaft, die weiteren Hausbewohner zu informieren und klingelte an allen Türen. Als ihm an einer Türe nicht geöffnet wurde, versuchte er diese einzutreten, denn schließlich wollte er seiner Informationspflicht nachkommen. Dies führte dazu, dass die Nachbarn die Polizei verständigten. Die Beamten konnten den sichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stehenden Mann davon überzeugen, dass sein Vorhaben zu dieser Zeit bei der Nachbarschaft nicht gut ankommt. Am nächsten Morgen solle er sich entschuldigten, meinten die Polizisten. Kaum waren sie jedoch abgerückt, klingelte der Berauschte bei der gesamten Nachbarschaft Sturm. Die Streife machte daraufhin kehrt und nahm den Mann in polizeilichen Gewahrsam. Er wurde schließlich an seine in München lebenden Eltern übergeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A8-Stau umfahren: Dreiste Abkürzung über den Parkplatz kommt teuer
Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck überprüfte am Mittwochmorgen Autofahrer, die über den Parkplatz fuhren, um den Stau auf der Autobahn zu umfahren. 
A8-Stau umfahren: Dreiste Abkürzung über den Parkplatz kommt teuer

Kommentare