Mundart - ein weites Feld und eng begrenzt

Dachau - An vier Wörtern kann der Dialektforscher Dr. Bernhard Stöhr den Dachaurer Dialekt festmachen: Knecht, Dampfnudel, melken und Pflug.

Stöhr kommt aus Pasing und hört doch ganz genau an der Aussprache, woher sein Gegenüber kommt. Im letzten Teil der wissenschaftlichen Vortragsreihe 2007 ließ er rund 100 Zuhörer teilhaben an seinen Kenntnissen zur Geschichte, Verbreitung und Besonderheit des Dachauer Dialekts. Ergänzend dazu lieferte Kreisheimatpfleger Dr. Norbert Göttler einen Einblick in seinen Band "Dachauerisch", in dem er Wörter gesammelt hat, die es im heutigen Sprachgebrauch vielfach nicht mehr gibt: Von Arwatshiata bis Zwickklufan. Die lange Liste machte er fest an den Nachbarn: wie diese (rein theoretisch) gestrickt sein könnten, was sie tun, wann und wo und wie und hängte noch eine Reihe gebräuchlicher Schimpfwörter für Mann und Frau hintan.

Die Veranstaltungsreihe der wissenschaftlichen Vorträge wird 2008 fortgesetzt. Als erstes spricht Diplom-Archivar Andreas Bräunling über das Stadtarchiv als Schatzhaus der Geschichte. (don)

Auch interessant

Kommentare