Berichtete über das vergangene Feuerwehrjahr: Kommandant Thomas Burgmair. Foto: fz

Nachteinsätze haben sich verdoppelt

Indersdorf - Die Einsatzstunden der Feuerwehr Indersdorf sind allerdings im Vergleich zum Vorjahr um 200 zurückgegangen.

Indersdorfs Feuerwehrkommandant Thomas Burgmair stellte fest: „Die Anzahl der Nachteinsätze hat sich verdoppelt, und die Brandeinsätze haben zugenommen.“

Burgmair blickte in seinem Rechenschaftsbericht bei der Hauptversammlung im Gasthaus Doll auf das vergangene Jahr zurück und stellte die Einsatzstatistik vor.

Insgesamt wurde die Indersdorfer Wehr zu 101 Einsätzen alarmiert, darunter 35 Brände, 51 technische Hilfeleistungen und drei Sicherheitswachen. Es gab auch zwölf Fehlalarme. Dabei waren die Floriansjünger 1254 Stunden im Einsatz. Ein Alarmierungsschwerpunkt liegt bei den 43 Einsätzen der Drehleiter, unter anderem mehrere Wohnhausbrände und Personenrettungen. „Diese Zahl zeigt deutlich die Notwendigkeit dieser Anschaffung durch den Landkreis zur Sicherheit der Bürger in unserem nördlichen Landkreis“, so Burgmair. Er betonte, dass alle an der Zweckvereinbarung teilnehmenden Gemeinden mit der Drehleiter einsatztechnisch versorgt werden konnten.

Wie der Kommandant feststelle, verfügt man über eine gute Einsatzbereitschaft, auch tagsüber. Für die Freistellung der Feuerwehrler während der Arbeitszeit bedankte er sich bei den Arbeitgebern.

Die Zusammenarbeit mit der Integrierten Leitstelle (ILS) in Fürstenfeldbruck bezeichnete Thomas Burgmair als unproblematisch. „Wir werden beim Einsatzablauf durch die ILS sehr professionell begleitet“, so der Kommandant (fz)

Auch interessant

Kommentare