Andreas Englisch ist Papst-Experte. kab

Aus dem Nähkästchen des Vatikans

Dachau - Der „Papstbegleiter“ und Autor Andreas Englisch gewährt einen Einblick hinter die verbotenen Mauern des Vatikans, auch in seine Mysterien - in einer bildhaften Sprache. Am Montag, 24. Oktober, spricht er im Thomahaus.

Seit 1987 beschäftigt sich Andreas Englisch mit dem Vatikan. Er hat verschiedene Blickwinkel auf diesen Staat: Über die Mysterien der Kirche, ihre Prophezeiungen und Wunder, also über das, was den Gläubigen Gottes Spuren im Alltag sind, hat er mehrere Bestseller geschrieben. Aber Andreas Englisch ist auch Journalist, der Fakten vermittelt und aktuelle Entwicklungen kommentiert. Und schließlich lebt und arbeitet er seit Jahren mit den Bewohnern des Kirchenstaates und kennt sie weit besser als nur von kurzen Interviews oder Audienzen - von Johannes Paul II. über Benedikt XVI. bis hin zum Papst Franziskus begleitete er die Päpste auf ihren Reisen.

Andreas Englisch arbeitet an einem Ort, von dem der Außenwelt nur ein Bruchteil zugänglich ist. Tausende besuchen täglich den Petersplatz und den Dom oder die vatikanischen Museen. Aber nur ganz wenige dürfen an den Schweizer Garden vorbei hinter die Mauern - dorthin, wo das Herz der katholischen Welt schlägt. Deshalb ist es Andreas Englisch ein Bedürfnis, seinen einzigartigen Blick mit anderen zu teilen, in seinen Büchern, bei Vorträgen und Lesungen. Der 53-Jährige ist verheiratet und hat einen Sohn.

Der katholischen Arbeiterbewegung (KAB) ist es gelungen, den Referenten nach Dachau einzuladen. Am Montag, 24. Oktober, spricht er ab 19.30 Uhr im Ludwig-Thoma-Haus. Für gewöhnlich nimmt er sich im Anschluss Zeit für das Signieren seiner Bücher.

Karten gibt es bei der Buchhandlung Wittmann und beim Dachauer Forum für 13 Euro. Der Erlös der Veranstaltung fließt in das Tansania-Projekt der KAB.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

31-Jähriger rast unter Drogen mit 142 km/h über Dachauer Straße
Ein 31-jähriger Dachauer ist in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der Dachauer Straße in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei gerast – mit 142 Stundenkilometer …
31-Jähriger rast unter Drogen mit 142 km/h über Dachauer Straße
Fahrlässige Brandstiftung an Scheune
Eine brennende Waschmaschine, eine zu öffnende Tür, Strohballen, die Feuer fingen, die Versorgung eines Radfahrers und ein Fehlalarm am Klinikum – die Feuerwehren aus …
Fahrlässige Brandstiftung an Scheune

Kommentare