Neue Fläche für den Kiesabbau

Hebertshausen - Der Kiesabbau für kommunale Zwecke war ein Thema in der jüngsten Sitzung des Hebertshauser Gemeinderats

Die von der Gemeinde zum Kiesabbau abgepachtete Fläche in Ampermoching sei fast ausgebeutet, berichtete Bürgermeister Michael Kreitmeir. Deshalb müssen nun Überlegungen angestellt werden, wie für Hebertshausen auch künftig Kies bereit gestellt werden könne.

Eine Möglichkeit zum Kiesabbau biete sich auf einer Fläche gegenüber dem Weiher der Dachauer Stadt. Die Fläche weist eine Größe von rund 6900 Quadratmetern auf, sie würde etwa 12 000 bis 15 000 Kubikmeter Kies hergeben. Damit wäre der Bedarf von Hebertshausen für die kommenden acht bis zehn Jahre gedeckt.

Die Gemeinde habe bereits Vorgespräche mit dem Wasserwirtschaftsamt München und der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes geführt. Eingeschaltet wurde auch das Planungsbüro TOPgrün. Aus Sicht der genannten Stelle wäre der Kiesabbau dort grundsätzlich möglich. Die Fläche müsste nach erfolgtem Abbau Wasserfläche bleiben und wäre dann als Ausgleichsfläche nutzbar.

Das Gremium stimmte einstimmig dem Vorhaben zu. Die Verwaltung wurde somit beauftragt die erforderlichen Verfahrensschirtte einzuleiten. (khr)

Auch interessant

Kommentare