Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
Tapezierungen und Fotos davon – aktuell und von früheren Ausstellungen – zeigt Katharina Gaenssler in ihrer „Bestandsaufnahme“ in der Neuen Galerie. Foto: Sch

Neue Galerie: Tapezierkunst zwischen Zeit und Raum

Dachau - Der unfertige, provisorische Eindruck, den die „Bestandsaufnahme“ von Katharina Gaenssler hinterlässt, ist gewollt. Die 34-jährige Künstlerin zeigt verwirrende Einblicke in Räume.

Die Unordnung stammt von den großen Tafeln und Bilderrahmen, die wie in einem Künstleratelier hintereinander gestapelt an den Wänden der Galerie lehnen. Zudem irritieren die als virtuelle Raumfluchten tapezierten Wände, denen man gegenübersteht. Die Münchner Künstlerin Katharina Gaenssler zeigt in der Neuen Galerie ihre Ausstellung „Bestandsaufnahme“, die sich mit Wahrnehmung und mit der Vermengung von Zeit- und Raumebenen befasst.

Mit vielen aufgekleisterten Fotos versetzt Katharina Gaenssler einen bestimmten Raum in einen anderen und macht ihn auf diese Weise mit den Augen betretbar. In der Neuen Galerie hat die Münchner Künstlerin zwei Räume in den jeweils benachbarten transponiert. Das „Kabinett“ mit dem Waschbecken findet sich an den Wänden des Vorraums wieder und der erste große Galerieraum wiederholt sich im zweiten. Sie hat beiden Räume mit Hunderten Einzelfotos virtuell „überschrieben“, so dass sich eine neue Raumillusion ergibt. Wo sonst weiße Wandflächen sind, sind nun Pfeiler zu sehen und zwischen den echten Fenstern öffnen sich virtuelle.

Katharina Gaenssler gehört zu den aufgehenden Sternen am Himmel der deutschen Gegenwartskunst. Sie hat viele Auszeichnungen und Stipendien erhalten und zeigt parallel zur Dachauer Ausstellung ein große „Werkschau“ im Sprengel-Museum Hannover. Katharina Gaenssler ist die erste Preisträgerin des Dr.-Ulrich-und-Gertrude-Kunstpreises, den der Zweckverband Dachauer Galerien und Museen nach dem Testament der Stifter alle drei Jahre vergibt. Die Höhe richtet sich nach den Erträgen aus der Dr.-Ulrich- und-Gertrude-Lechner-Stiftung. Heuer sind es 8800 Euro. Ausstellungskuratorin Dr. Jutta Mannes schätzt sich glücklich, Katharina Gaenssler in Dachau zu haben: "Später hätten wir sie sicher nicht mehr bekommen."

Die Ausstellung in der Neuen Galerie, Brunngartenstraße 5 in Dachau, ist bis 7. März zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr

Kommentare