Ohne Kreishilfe geht es nicht

Dachau - Ein großes Ziel hat der Regionalentwicklungsverein Dachau Agil seit seiner Gründung 2006 erreicht: Außer Dachau und Röhrmoos gehören jetzt alle Landkreiskommunen sowie der Landkreis dem Verein an.

Um das Mammutprogramm mit derzeit rund 25 von EU und Bayern geförderten Leader-Projekten zu bewältigen, braucht Dachau Agil in Zukunft aber mehr Unterstützung vom Landkreis. Schon am kommenden Freitag soll der Kreisausschuss in nichtöffentlicher Sitzung über einen entsprechenden Antrag des Vereins beraten, kündigte der Vorsitzende Heinz Eichinger bei der Jahresversammlung vor rund 30 Mitgliedern an. Die Vorgehensweise müsse anders organisiert werden: „Wir können nicht wegen Zuschüssen von einem Gemeinderat zum andern tingeln."

Ob bei Ausweisung neuer Gewerbegebiete oder der Errichtung von Windkraftanlagen - „es geht nur, wenn alle Gemeinden zusammenarbeiten und sich vernetzen“. Der Verein habe hier eine wichtige Funktion - ebenso wie bei dem Weg zu einer Bürgergesellschaft.

Zur Stärkung der Unternehmer wechselte Christine Unzeitig von ihrem Kassenprüferamt in den Vorstand. Nachfolger wurde Andreas Kottermeir. Eine bedeutende Personalfrage steht aber noch aus: Bis März soll ein Nachfolger für den Regionalmanager Lung eingestellt werden. (ch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürokratie belastet kleine Betriebe
Immer mehr Papierkram, immer intensivere Kontrollen: Das bringt kleine Unternehmer wie Bäcker oder Metzger an den Rand ihrer Kapazitäten. Kein Wunder, so sagen sie, dass …
Bürokratie belastet kleine Betriebe
Die Bürgermeisterkandidaten im Landkreis auf einen Blick
Welcher Bürgermeister tritt wieder an? Hat er Gegenkandidaten, und wenn ja, wie viele? Wer schickt einen Kandidaten ins Rennen, wer ringt noch mit sich? Die …
Die Bürgermeisterkandidaten im Landkreis auf einen Blick

Kommentare