Lichterloh in Flammen stand ein Gartenhaus in Unterbachern.
+
Lichterloh in Flammen stand am Osterwochenende ein Gartenhaus in Unterbachern.

Brände in Unterbachern und Ampermoching

Einsatzreiches Wochenende im Landkreis Dachau: „Osterfeuer“ halten Feuerwehren auf Trab

Solche „Osterfeuer“ möchte niemand sehen. Gleich drei Mal mussten verschiedene Feuerwehren am Karsamstag bzw. Ostersonntag ausrücken, um Brände zu löschen. Bei Reipertshofen gab es einen Flächenbrand, in Ampermoching fing Baumschnitt Feuer und in Unterbachern brannte eine Hütte.

Update vom 6. April:

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord mitteilt, meldete ein aufmerksamer Nachbar dem Besitzer das Feuer an der Gartenhütte in dessen Hof. Der 57-jährige Besitzer musste feststellen, dass sich das Feuer bereits vom Unterstand an der Grundstücksgrenze über das Gartenhaus in Richtung Wohnhaus ausgebreitet hatte. Beide im Unterstand untergebrachten Anhänger, ein Pflug, einige Werkzeuge sowie Teile des im Gartenhaus gelagerten Holzes wurden zerstört. Die genaue Brandursache ist weiterhin unklar. Eine vorsätzliche Brandstiftung schließen die Brandermittler der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck jedoch aus. Die Beteiligten wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt, konnten aber unverletzt entlassen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 10 000 Euro.

Ampermoching/Unterbachern – Wie die Freiwillige Feuerwehr Ampermoching mitteilt, galt es für die Wehr sowie die Kollegen aus Unterweilbach und Prittlbach am Samstag einen Flächenbrand in der Nähe der Bahn bei Reipertshofen zu löschen, was zeitnah gelang. Warum es brannte, ist noch unklar.

Am Sonntag gegen 8.15 Uhr brannte es am Ortsausgang Ampermoching in Richtung Purtlhof auf einem Platz, an dem Baumschnitt gelagert war. Die Einsatzkräfte zapften aus dem in der Nähe vorbeifließenden Sietenbach das Wasser und löschten den brennenden Baumschnitt schnell ab. Wer das verspätete „Osterfeuer“ entfacht hat, ist noch ein Rätsel. Die Polizei war vor Ort und nahm die Ermittlungen auf.

Ebenfalls am Ostersonntag wurden die Retter gegen 21.30 Uhr zu einem Brand bei Unterbachern alarmiert. Dort „geriet aus bislang unbekannter Ursache ein Schuppen mit Anhängern, Brennholz und kleinen Strohvorräten in Brand“, so Kreisbrandinspektor Maximilian Reimoser. „Eigene Löschversuche der Eigentümer konnten nicht verhindern, dass der Gebäudeteil mit den Anhängern beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand stand. Ein Übergreifen auf das Wohngebäude und weitere angrenzende Gebäude konnte durch den Angriff mit drei Trupps unter Atemschutz und drei Löschrohren verhindert werden. „Wir begannen zunächst damit, die Ausbreitung des Feuers zu stoppen, bevor wir gemeinsam mit den Kollegen der Freiwilligen Feuerwehren Dachau und Oberbachern den Brand löschten“, schreibt die Feuerwehr Günding auf ihrer Facebookseite. Nach rund zwei Stunden war auch dieser Einsatz beendet. Verletzt wurde zum Glück niemand. Auch über die Ursache dieses Feuers gibt es bislang keine Informationen. Neben den Feuerwehren waren der Rettungsdienst mit den Helfern vor Ort sowie das THW Dachau im Einsatz. Klaus Rabl/Thomas Zimmerly

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare