Pädophiler muss hinter Gitter

Dachau - Ein 47-jähriger Dachauer muss wegen der Verbreitung kinderpornographischer Dateien für acht Monate ins Gefängnis. Es war bereits der zweite Fall in kürzester Zeit.

Bei einer Untersuchung im Internet stellten Beamte des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg die ID-Nummer des Angeklagten sicher. Er verbereitete über eine Tauschbörse ein 17-minütiges Video, auf dem ein acht- bis zehnjähriges Mädchen sexuell und gewalttätig angegangen wird. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung wurden bei dem 47-Jährigen zudem 65 kinderpornographische Bild- und Videodateien sichergestellt. Es kommt zur Anklage, der Fall scheint klar.

Vor Gericht behauptete der Dachauer jedoch, die kinderpornographischen Dateien seien bereits drei Jahre alt. Er habe nicht gewusst, dass sie noch auf dem Rechner seien. Für den Besitz dieser Dateien sei er bereits im Januar 2008 verurteilt worden. Den beschlagnahmten Rechner habe er danach von der Polizei zurückbekommen. „Da gehe ich davon aus, dass der sauber ist“, betonte der Angeklagte. Richter Lukas Neubeck forderte ein neues Gutachten und einen neuen Gerichtstermin.

Doch auch eine neue Untersuchung entkräftete die Tatvorwürfe nicht. Auf Grund der Bewährungsstrafe aus erster Verhandlung verurteilte Richter Neubeck den 47-Jährigen jetzt zu acht Monaten Freiheitsentzug. Sein Knastaufenthalt könnte sich um weitere zehn Monate verlängern – er hatte ja gegen die Bewährungsauflagen verstoßen.

Auch interessant

Kommentare