Mit Riesenschritten raus aus der Abstiegszone? Denis Dinulovic & Co. bestreiten das Vorrundenfinale. Foto: hab

Pappenheimer: Die Angst vor der Blamage

Pipinsried - Okay, es ist Halloween, aber der Grund, warum FCP-Präsident Konrad Höß Blut und Wasser schwitzt („Mir ist angst und bange“), ist ein ganz anderer.

Der Vorsitzende des Fußball-Landesligisten fürchtet eine Blamage seiner „Pappenheimer“ gegen das Liga-Schlusslicht Großhadern.

Nach einem recht erfolgreichen Oktober (ein Sieg, zwei Unentschieden, eine Niederlage) malt der Vereins-Boss aus dem Dachauer Hinterland vor dem Heimspiel gegen das Schlusslicht TSV Großhadern (Samstag, 15 Uhr/Stadion an der Reichertshauser Straße) ein Schreckensszenario an die Wand der Sprecherkabine: „Wir unterschätzen den abgeschlagenen Tabellenletzten, verlieren das Heimspiel – und stehen nach dem Vorrundenfinale wieder mit dem Rücken zur Wand.“

Konrad Höß sieht die Großhaderner bei weitem nicht so schlecht, wie es der momentane Tabellenstand aussagt – und er belegt diese gewagte These auch gleich mit hieb- und stichfesten Beweisen: „Ich habe die Großhaderner mehr als einmal beobachtet, zuletzt beim 1:4 gegen Schwabmünchen vor einer Woche. Sie waren dem Gegner über weite Strecken ebenbürtig, und das, obwohl einige wichtige Leistungsträger gefehlt haben.“

Und zur Unterstützung seiner Pappenheimer-These verweist der Pipinsrieder Vereinschef auf den 12. Oktober 2008: „Auch damals standen wir in der Tabelle vor dem TSV, und am Ende haben wir gegen Großhadern auf eigenem Platz eine 1:3-Niederlage kassiert, die sogar noch deutlicher hätte ausfallen können.“

Und weil man sich einen derartigen Ausrutscher heuer auf gar keinen Fall leisten könne, fordert Höß von seinem Team: „Sie sollen genauso Vollgas geben wie ich es seit 43 Jahren täglich zum Wohle des Vereines tue.“

Personell sieht es beim FC Pipinsried vor dem Vorrundenfinale allerdings nicht gut aus. Neben Manfred Leidenberger, Thomas Oberhauser und Sebastian Hüttner droht nun auch noch Dominik Schön auszufallen. Zur Erinnerung: Der Neuzugang aus dem zurückliegenden Sommer hat acht der 25 Pipinsrieder Treffer erzielt, führt damit die interne Torschützenliste des FCP vor Spielertrainer Denis Dinulovic (7) an und belegt auch in der Torjägerparade der Landesliga Süd einen Top-10-Rang. (ge)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare