Vereint im Erfolg: Patrick Hausotter (Bayerischer Vizemeister über die 400-m-Lagen) mit seiner Teamkollegin Teresa Baerens (Bayerische Meisterin über die 400-m-Lagen). Foto:kn

Patrick Hausotters Traumstart ins Jahr 2010

Erdweg - Das Jahr 2010 hat verheißungsvoll begonnen für den Erdweger Schwimmer Patrick Hausotter.

Der für den TSV Hohenbrunn-Riemerling startende Allrounder beendete den Wettkampf in Bayreuth als Zweitschnellster über die 400-m-Lagen-Distanz.

Einen gewissen Ehrgeiz braucht man schon, um sich um 5 Uhr in der Früh auf den Weg zum 200 Kilometer entfernt liegenden Wettkampfort zu machen, um dort an den Bayerischen Meisterschaften „Lange Strecke“ teilzunehmen. In Bayreuth mussten die Aktiven in jenen Disziplinen und über jene Streckenlängen antreten, die bei den meisten vielen Schwimmerinnen und Schwimmern keine Begeisterungsstürme auslösen. Gemeint sind die Strecken 400-m-Lagen sowie bei den Damen die 800-m-Freistil und bei den Herren die 1500-m-Freistil auf der 50-m-Bahn.

Unter den 48 teilnehmenden Vereinen war auch der Schwimmverein TSV-Hohenbrunn-Riemerling mit zehn Aktiven am Start.

Der Wettkampf begann mit der 400-m-Lagen-Strecke. Patrick Hausotter ging nicht als Favorit an den Start, er war für einen Lauf gemeldet, der vor jenem der schnellsten Schwimmer Bayerns auf dem Programm stand. Umso erstaunter war man über die souveräne Leistung, die der Erdweger über diese selektive Strecke ablieferte. Seit diesem Jahr müssen die Wettkämpfe in der normalen Badehose geschwommen werden, da die Hightech-Anzüge, die vielen nationalen und internationalen Stars zu fantastischen Bestzeiten verholfen haben, verboten worden sind. Patrick bewies, dass man auch im klassischen Outfit schnelle Zeiten heraus holen kann. Die 100-m-Schmetterling absolvierte er in 1:05,59 Minuten. Die 100-m-Rücken-Strecke schaffte er in 1:16,94 Miniten, und für die 100-m-Brust-Distanz benötigte er 1:21,75 Minuten. Dies bescherte ihm vor den abschließenden 100-m-Freistil einen guten Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Die letzte Teilstrecke kraulte er in 1:05,50 Minuten, so dass er am Ende auf die hervorragende Zeit von 4:49,78 Minuten kam. Danach war man in Hausotters Lager natürlich gespannt, was die Schwimmer im letzten Lauf über die 400-m-Lagen zu bieten hatten. Letztendlich war nur ein Schwimmer schneller als der Erdweger, Benno Hawe von der SG Stadtwerke sicherte sich den Titel. Hausotter war zweitschnellster Lagen-Schwimmer in ganz Bayern über die 400-m-Strecke, in der Junioren-Wertung der Jahrgänge 1991/1992 belegte er gar den ersten Platz und sichert sich so die Goldmedaille.

Am gleichen Tag standen dann noch die 1500-m-Freistil auf dem Programm. Patrick Hausotter, der einige Trainingseinheiten wegen des bevorstehenden Abiturs hatte ausfallen lassen müssen, wusste, dass die Zeit besser hätte ausfallen können. „Mir war von vornherein klar, dass ich hier nicht auf das Treppchen komme, trotzdem hab ich mit 17:35,74 Minuten noch eine neue persönliche Bestzeit geschafft“, so Hausotter. „Die Schule geht momentan vor, danach kann ich mich wieder voll auf das Schwimmen konzentrieren.“ (ge)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Hilfe im Landkreis Dachau: Alle Adressen auf einen Blick - mit Übersichtskarten 
Während der  Corona-Krise benötigen viele Mitmenschen Unterstützung. Wir haben die Hilfsangebote zusammengestellt und mit einer Übersichtskarte ergänzt. 
Corona-Hilfe im Landkreis Dachau: Alle Adressen auf einen Blick - mit Übersichtskarten 
Corona fordert zweites Todesopfer
Eine 90-jährige Person mit Vorerkrankungen aus dem Landkreis ist an Covid-19 gestorben. Am Sonntagabend sei der Todesfall dem Gesundheitsamt gemeldet worden, teilte …
Corona fordert zweites Todesopfer
Bauarbeiter packen weiter zu
Die Republik sitzt im Home-Office, aber auf Baustellen laufen viele Arbeiten weiter: Trotz drastischer Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie arbeitet die …
Bauarbeiter packen weiter zu

Kommentare