Pfarrerin wird installiert

Dachau - Am Sonntag, 3. Mai, 15 Uhr, beginnt in der evangelischen Gnadenkirche in Dachau-Ost der Festgottesdienst zur Einführung von Pfarrerin Elisabeth Schulz (38).

Als Nachfolgerin von Axel Melcher, der im Januar in der Ruhestand verabschiedet wurde, übernimmt Elisabeth Schulz die Pfarramtsführung an der Gnadenkirche. Im Anschluss an den Gottesdienst mit Dekan Uli Seegenschmiedt findet in der Gnadenkirche ein Empfang statt, zu dem Hans Kuss und Maria Simonis als Vertrauensleute des Kirchenvorstandes alle Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Stadt und Landkreis herzlich einladen.

Zur Gemeinde der Gnadenkirche gehören mehr als 3000 Protestanten in Dachau-Ost, Hebertshausen und Röhrmoos. Pfarrerin Schulz ist mit ihrem Mann schon von Roding ins Dachauer Pfarrhaus gezogen.

Im Bayerischen Wald hat Elisabeth Schulz in den letzten vier Jahren eine weitverstreute evangelische Diasporagemeinde geleitet. Elisabeth Schulz stammt aus der Oberpfalz. Nach dem Abitur machte sie ein Freiwilliges Soziales Jahr in Würzburg. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit körperlichen Behinderungen hat sie geprägt. Das Theologiestudium führte sie nach Erlangen und Marburg. Eine erste berufliche Station in Oberbayern war das Lehrvikariat in Kolbermoor.

Auch interessant

Kommentare