Ein gutes Team: Die Haimhauser FU und befreundete Politiker (v.l.) Angelika Dudyka, Elfriede Meier, Bernhard Seidenath, Marianne Hachinger, Claudia Kops, Peter Felbermeier, Silvia Kalina und Franz Laumbacher. Foto: haaf

Politisch und freundschaftlich verbunden

Haimhausen - Was die Besetzung des Vorstands angeht, sind sich die Damen von der Haimhauser Frauen Union nach wie vor einig. Einstimmig wurde Claudia Kops im Amt bestätigt.

Die Stimmung bei der Jahresversammlung erinnerte eher an ein Treffen unter Freundinnen, als an eine politische Versammlung. Die gesamten Vorstandswahlen verliefen in völliger Übereinstimmung.

Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Angelika Dudyka gewählt, das Amt der Schriftführerin bleibt bei Marianne Hachinger, Schatzmeisterin ist weiterhin Elfriede Meier. Auch die fünf Beisitzerinnen Margot Amon, Helga Horn, Veronika Keferloher, Marianne Necker und Ingeborg Schrantz wurden wieder gewählt.

Ganz besonders freuten sich die Haimhauser Frauen, auch ihr „Maskottchen“, den Altbürgermeister Franz Laumbacher, begrüßen zu dürfen – er fühlt sich in mitten der Damen bei jedem Treffen sehr wohl.

Silvia Kalina, die zweite Kreisvorsitzende der FU, gratulierte dem Ortsverband und der Vorsitzenden zu der hervorragenden Arbeit. Mit einem Blick auf die Herrenriege sagte sie schmunzelnd zu Kops: „Ich hoffe aber, dass Du trotz allen Lobes von den Herren ihnen auch noch ab und zu das Leben schwer machst.“

Die FU Haimhausen zählt derzeit 42 Mitglieder. Als ihr Erfolgsrezept bezeichnen die Frauen die gesunde Mischung aus einer politischen und einer freundschaftlichen Beziehung zueinander. So etwas sei nur bei Frauen möglich. Beim monatlichen Stammtisch nehmen die Haimhauserinnen jede Chance wahr, um sich noch besser kennenzulernen. (sh)

Auch interessant

Kommentare