Polizei dein Freund und Fahrer

Dachau - Als ein 14-Jähriger in falscher Richtung mit dem Radl auf der Bundesstraße fuhr, war die Polizei zur Stelle: als Freund und Fahrer.

Ein 14-jähriger Dachauer wollte am Abend nach dem Fußballtraining mit seinem Radl von Karlsfeld nach Hause fahren. Nach der anstrengenden Trainingseinheit dachte der Nachwuchskicker wohl an Schonung, suchte eine Abkürzung und landete versehentlich auf der B 471. Zu allem Unglück schlug der Jugendliche völlig verschreckt auch noch die falsche Richtung ein und geriet in Panik. Ein Autofahrer informierte die Polizei und als die Streife wenig später eintraf, kullerten schon ein paar Tränen über die Wangen des Buben. Doch die Streifenbesatzung konnte schnell Trost spenden, lud den müden Kicker kurzerhand in den Streifenwagen ein und fuhr mit ihm nach Hause. So hatte der 14-Jährige zwar keine Zeit gespart, aber doch zumindest etwas Fahrtstrecke.

Auch interessant

Kommentare