Renitenter Kanadier verletzt mehrere Polizisten

Ludwigsfeld - Polizeibeamte der Inspektion Moosach sind zu einem Einsatz nach Suizidandrohung in Ludwigsfeld gerufen worden.

An der beschriebenen Adresse öffnete ein 42- Jähriger Kanadier, der die Polizisten jedoch nicht in die Wohnung lassen wollte. Dabei schlug er gezielt zweimal mit der zur Faust nach den beiden Polizeibeamten und zettelte ein Gerangel an, in dessen Verlauf sich die beiden Polizisten, 21 und 24 Jahre alt, leicht verletzten.

Der 42-Jährige wurde daraufhin von den Beamten zu Boden gebracht und fixiert. Dabei beleidigte der Kanadier sie als „Nazis“. Wegen einer Medikation wurde der Randalierer in ein Krankenhaus in Schwabing gebracht. Nach dem Abnehmen der Fesseln schlug er wiederum dem 21-jährigen Polizisten zweimal ins Gesicht und beleidigte alle anwesenden Beamten. Daraufhin musste er erneut fixiert werden.

Nach einer weiteren Behandlung in einem anderen Krankenhaus erfolgte schließlich eine zwangsweise Unterbringung. Alle verletzten Beamten sind weiter dienstfähig.

Auch interessant

Kommentare