Heike Kleppel ist in Bergkirchen die Ansprechpartnerin für Schülercoaching.       Foto: ink

Schüler sollen gecoacht werden

Bergkirchen - An der Grund- und Hauptschule Bergkirchen soll das Modell „Der Schülercoach“ vorgestellt werden.

Es handelt sich dabei um eine Stiftung nach dem „Cadolzburger Modell“ zur Wegbegleitung von Schülern und Jugendlichen.

Das Projekt schmückt unter anderem bereits das Bundesverdienstkreuz. Die Ziele sind Stärkung des Selbstwertgefühls, Anregung von Motivation und Optimismus, Entwicklung zur Eigenverantwortung stärken, Jugendliche zu einem guten Schulabschluss zu begleiten und Entwicklung einer beruflichen Perspektive.

Die Initiatorin in Bergkirchen heißt Heike Kleppel. Sie ist Mitarbeiterin im Gündinger Kindergarten Wichtelburg.

In Deutschland stünden jährlich 80 000 junge Menschen ohne Schulabschluss da. Kleppel: „Das kostet uns alle eine Riesensumme, die sich einsparen ließe, wenn die Jugendlichen im Vorfeld Unterstützung fänden.

Der Aufruf nach dem „Cadolzburger Modell“ mit den drei Säulen Persönlichkeit, Schule und Beruf richtet sich an Erwachsene, die eine befriedigende Aufgabe finden können. Der Coach als Begleiter auf dem Weg in ein selbst bestimmtes Leben bildet mit dem Schüler ab der siebten Klasse ein Tandem, trifft sich einmal wöchentlich mit diesem und steht für die Entwicklung und bei Problemen in allen Lebensbereichen seinem Schützling zur Seite. (ink)

Auch interessant

Kommentare