Zum Schulanfang ein Appell an alle Betriebe

Dachau - Für die Abc-Schützen beginnt heute eine aufregende Zeit: ein neuer, wichtiger Lebensabschnitt beginnt. Ihrem ersten Schultag fiebern im Landkreis Dachau auch rund 60 Kinder entgegen, deren Familien derzeit Leistungen aus der Grundsicherung (Hartz IV) beziehen.

„Eine gute Schulbildung legt den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Gerade in den ersten Schuljahren brauchen Kinder Vorbilder, die ihnen vermitteln, dass Lernen und Arbeiten zum Leben gehören“, betont Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising/Dachau. Sie richtet sich deshalb zum Schulbeginn mit einem Appell gezielt an die Ar-beitgeber der Region: „Ermöglichen Sie auch den Eltern der Kinder einen Neustart und bieten Sie ihnen berufliche Perspektiven an. Nutzen Sie die Chance, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter für Ihren Betrieb zu gewinnen. Sie werden sehen, es lohnt sich.“

Im Landkreis Dachau leben aktuell rund 550 Familien mit Kindern unter 18 Jahren, die aus verschiedenen Gründen auf Leistungen aus der Grundsicherung angewiesen sind. Darunter rund 330 Mütter und Väter, die ihren Nachwuchs alleine großziehen.

Seit über fünf Jahren werden alleinerziehende Frauen und Männer im Jobcenter Dachau deshalb von einer eigenen Arbeitsvermittlerin betreut. Sie ist selbst alleinerziehende Mutter.

Hier erhalten die Eltern eine empathische Beratung, Informationen über die verschiedenen Kinderbetreuungsmöglichkeiten und intensive Unterstützung bei ihren Bewerbungsaktivitäten. Diese individuelle Betreuung zahlt sich aus: Im Jahr 2015 konnte das Jobcenter Dachau 110 alleinerziehende Frauen und Männer in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermitteln.

Für Mütter und Väter auf Jobsuche bietet das Jobcenter Dachau aber noch einen weiteren Service an: Doreen Veljkovic ist Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und berät Eltern bereits vor Ende der Erziehungszeit, um sie bestmöglich auf den Wiedereinstieg in den Beruf vorzubereiten.

„Wir richten dabei den Fokus auf die Stärken der Mütter und Väter und auf realistische berufliche Ziele“, so Peter Schadl, Geschäftsführer des Jobcenter Dachau. „Damit Familie und Beruf aber dauerhaft vereinbar sind, ist natürlich ein breites Angebot an Ganztagskrippen, Ganztagskindergärten und Ganztagsschulen im Landkreis wichtig. Aber auch familienfreundliche Rahmenbedingungen in den Betrieben sind hier entscheidend.“

So sei es insbesondere hilfreich, Arbeitsstellen mit variablen Arbeitszeiten oder Teilzeitstellen anzubieten. Arbeitgeber, die Jobs - in Voll- oder Teilzeit - für Eltern anbieten wollen, können sich mit dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Dachau und dem Jobcenter Dachau in Verbindung setzen, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Servicenummer 08 00/4 55 55 20.

(dn)

Auch interessant

<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)
<center>Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"</center>

Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"

Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"

Meistgelesene Artikel

Dachauer Lkw-Fahrer eingeklemmt
Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer hat am Mittwochmorgen  auf der A93 bei Kufstein ein Stauende übersehen. Er prallte ungebremst mit etwa 85 km/h auf einen anderen Lkw. Der …
Dachauer Lkw-Fahrer eingeklemmt
Endlich Herr übers Tempolimit
Endlich gilt Tempo 30 vor dem Kindergarten in Großinzemoos. Denn dank einer Änderung der Straßenverkehrsordnung wurde es dem Landratsamt nun erleichtert, …
Endlich Herr übers Tempolimit

Kommentare