Thea Zimmer wurde für ihr Engagement geehrt. Foto: rds

Silberhochzeit mit der AWO

Dachau - Thea Zimmer ist seit 25 Jahren Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Dachau.

Den Reigen der Gratulanten eröffnete eine ihrer langjährigen Wegbegleiterinnen und zugleich politische Gegnerin der Ex-SPD-Stadträtin Zimmer, Bürgermeisterin Gertrud Schmidt-Podolsky (CSU); Zimmer habe trotz ihres kommunalpolitischen Engagements die AWO nie hinten angestellt. Mit dem Aufbau der Sozialstation habe Zimmer den Menschen mit einem professionellen Dienst und der Zweigleisigkeit von Hauptamtlichkeit und Ehrenamtlichkeit das Älterwerden erleichtert.

AWO-Kreisvorsitzender Oskar Krahmer würdigte Zimmers Beharrlichkeit, wenn es darum geht, Anderen zu helfen. Alle Geehrten stünden für jahrzehntelange Treue zu einer verschworenen Gemeinschaft mit großartigen Ideen und hehren Grundsätzen wie Solidarität, Toleranz und Gerechtigkeit.

Als Überraschungsgast ehrte die stellvertretende AWO-Bezirksvorsitzende und Fürstenfeldbrucker SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner die Dachauer Ortsvorsitzende. Festredner, Bezirkstagspräsident und stellvertretender Rot-Kreuz-Kreisvorsitzender Josef Mederer sagte: „Liebe Thea, Du kannst mit Deiner Arbeit für die AWO Silberhochzeit feiern!“ Daneben sei sie auch noch Seniorenbeiratsvorsitzende und in der Europaseniorengemeinschaft tätig.

So viel Lob wollte Thea Zimmer nicht auf sich alleine sitzen lassen: „Alles konnte nur passieren, weil der gesamte, starke Vorstand in den 25 Jahren hinter mir stand.“ Unabhängig von Herkunft, Rasse, Religion oder politischer Einstellung gelte: „Wir, die AWO, tun es für den Menschen.“

Auch interessant

Kommentare