Sie sorgen für mehr Menschlichkeit

Hebertshausen - Im Januar ist der Verein Nachbarschaftshilfe Hebertshausen e.V. gegründet worden. Und die Bilanz in der kurzen Zeit kann sich sehen lassen. Mehr noch: Die Initiative könnte ein Erfolgsmodell werden.

Die Nachbarschaftshilfe Hebertshausen hat sich zum Ziel gesetzt, für mehr Menschlichkeit und gegenseitige Fürsorge innerhalb der Gemeinde Sorge zu tragen. Der Verein möchte helfen und Hilfe vermitteln. Immerhin gibt es in der Gemeinde inzwischen rund 1500 Menschen über 60 Jahre. „In der kurzen Zeit seines Bestehens hat der Verein sich erfreulich entwickelt. Natürlich ist das Ganze noch weiter ausbaufähig“, erklärte die Vorsitzende Ines Brames.

Natürlich gilt das Angebot des Vereins nicht nur für ältere Menschen. Alle Jahrgänge können die Nachbarschaftshilfe in Anspruch nehmen, soweit dies möglich ist.

Wie von Nachbarschaftshilfe-Ansprechpartnerin Petra Ringleb zu erfahren war, kommen viele Anrufe von Leuten, die ein Angebot der Nachbarschaftshilfe gegen eine geringe Gebühr in Anspruch nehmen. Dabei geht es um Ausfahrten, Besorgungsfahrten, Einkäufe, kleine Gartenarbeiten oder Hilfestellung für Pflegekräfte. „Die hilfesuchenden Leute brauchen sich nicht zu scheuen anzurufen“, meint Petra Ringleb. „Die Anfragen werden diskret behandelt und auch abgewickelt. Vertraulichkeit ist erstes Gebot.“

Im Angebot der Nachbarschaftshilfe sind auch noch Hilfsdienste im Haushalt, Arztfahrten, Besuchsdienste, Babysitten, Nachhilfe, Hilfe bei Behördengängen, Unterstützung bei Fragen zur Pflege, Hilfe bei technischen Problemen an PC, Handy oder Laptop sowie handwerkliche Tätigkeiten. Dabei soll auf keinen Fall den örtlichen gewerblichen Anbietern Konkurrenz gemacht werden. Im Gegenteil, es soll bei Bedarf eine entsprechende Zusammenarbeit erfolgen. Auch mit den örtlichen Vereinen soll zusammengearbeitet werden. Dies klappt schon sehr gut mit dem Obst- und Gartenbauverein.

Das gesamte Angebot ist bald aus einem Flyer der Nachbarschaftshilfe zu entnehmen, der von Beisitzer Wolfgang Wolter, der Vorsitzenden Ines Brames und weiteren Vorstandsmitgliedern ausgearbeitet wurde und demnächst in den örtlichen Geschäften ausliegen wird.

„Keine Scheu wenn Hilfe benötigt wird, einfach anrufen - lasst uns gemeinsam die Gemeinde Hebertshausen menschlich und lebenswert gestalten“, so der Appell der Vereinsvorsitzenden Ines Brames.

Ansprechpartner bei der Nachbarschaftshilfe sind rund um die Uhr von Montag bis Samstag Uta Ofner und Petra Ringleb unter Telefon 0 81 31/29 28 62 86 oder unter E-Mail kontakt@nachbarschaftshilfe-hebertshausen.de. Wer Mitglied oder Helfer werden möchte, kann sich an die Vorsitzende Ines Brames unter Telefon 0 81 31/1 38 66 wenden. Eine weitere Informationsquelle ist auch die brandneue Webseite www.nachbarschaftshilfe-hebertshausen.de. Auch Spenden und Sponsoren finden beim Verein stets offene Türen. Die beiden Bürgermeister Richard Reischl und Martin Gasteiger stehen hier gerne zur Verfügung.

Klaus Rabl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prügelei auf Fußballplatz: Ein Experte soll schlichten
Die Prügelei auf dem Fußballplatz in Schwabhausen erhitzt weiter die Gemüter. Am Donnerstag sollen die Beteiligten zu einem Gespräch zusammenkommen - vor allem ein Kind …
Prügelei auf Fußballplatz: Ein Experte soll schlichten
Ein echter Dschungel nur für die Natur
Wildtiere haben es schwer bei uns, weil sie kaum Nahrung finden. Und nein, damit sind nicht Wolf und Bär gemeint – sondern Insekten, Vögel, Reptilien und Wild. Die …
Ein echter Dschungel nur für die Natur
Mit Kindern den Landkreis Dachau entdecken
In einem Buch können Kinder Wissenswertes über den Dachauer Landkreis erfahren: Andrea Christine Wilfer, Grundschullehrerin in Bergkirchen, hat „Auf Mäusepfoten durchs …
Mit Kindern den Landkreis Dachau entdecken

Kommentare