Sparkassen-Rasen bald wieder frei zugänglich

Dachau - Die Sparkasse muss den Zaun östlich ihrer Hauptstelle teilweise wieder abbauen. Das hat der Bauausschuss einstimmig entschieden.

Die Sparkasse hatte ihr Grundstück eingezäunt, um Vandalen fernzuhalten. Die Aktion verstößt jedoch gegen den Bebauungsplan von 1980. Dieser verbietet die Anbringung von Zäunen entlang der Grünflächen.

Jahrzehntelang war der Rasen für Passanten zugänglich – und für Vandalen, die dort Glasscherben, Spritzbesteck und Müll zurückließen. Die Sparkasse sehe sich außerstande, der gebotenen Verkehrssicherungspflicht nachzukommen.

Anfang des Jahres hatte das städtische Bauamt, wo das Zaunverbot längst vergessen war, grünes Licht für die Errichtung des Zauns gegeben. Doch die nun komplette Umzäunung stieß dem Bündnis für Dachau sauer auf. Es hakte nach und so landete die Angelegenheit im Bauausschuss. Und der stellte klar: Die Einzäunung am südlichen Brunnen muss weg. (flg)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Bürger haben Angst vor Elektrosmog und lautem Surren
Der Stromnetzbetreiber Tennet baut eine Höchstspannungsleitung durch den Landkreis. Viele Anwohner haben Sorgen, sogar Angst vor Auswirkungen.
Bürger haben Angst vor Elektrosmog und lautem Surren
Wohnungsleerstand soll in Doktorarbeit untersucht werden
Knapp 2000 Wohnungen im Landkreis stehen leer. In einer Doktorarbeit sollen nun die Gründe dafür erforscht und Vorschläge erarbeitet werden, um den Wohnungsleerstand zu …
Wohnungsleerstand soll in Doktorarbeit untersucht werden

Kommentare