Sportplatz an der Schule wird nicht erweitert

Indersdorf - Gemeinderat lehnt Ansinnen des Sportvereins zunächst ab.

Einmütig vom Gemeinderat abgelehnt worden ist das Ansinnen des TSV Indersdorf, den Sportplatz am Schulzentrum (Wittelsbacherring) grundlegend zu sanieren und nach Westen unter anderem mit einer 400-Meter-Rundbahn zu erweitern. Der bereits vom Schulverband abgelehnte Antrag fiel jetzt auch deutlich (21:0) im Gemeinderat durch.

Zwar findet das Ansinnen, eine Sportanlage zu schaffen, die alle Ansprüche des Schul- und Allgemeinsport befriedigt, durchaus Befürworter. So würden sämtliche Schulleiter in Indersdorf das unterstützen, betonte der TSV in seinem Antrag. Derzeit ist jedoch an eine Verwirklichung nicht zu denken.

Im Schulverband war der Antrag ohnehin schlecht aufgehoben. Einerseits, „weil der Schulverband mit dem Sportverein nichts zu tun hat“, wie Bürgermeister Josef Kreitmeir jetzt erklärte. Zum anderen, weil für eine Erweiterung der Schulsportanlage keinerlei Zuschuss zu erwarten wäre. Die Gemeinde ihrerseits hat derzeit nicht das nötige Kleingeld für so ein Projekt.

Immerhin konnte der Sportverein einen kleinen Teilerfolg erzielen. Denn der Gemeinderat einigte sich darauf, das Areal westlich des Sportplatzes im neuen Flächennutzungsplan als „Gemeinbedarfsfläche Sport“ auszuweisen. Damit sichert sich die Gemeinde die Option für spätere Zeiten. (tor)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr

Kommentare