Auch für sie ist Haimhausen zu einer neuen Heimat geworden. foto: haaf

Stehempfang für Haimhausens Neubürger

Haimhausen - Bürgermeister Peter Felbermeier hat die im vergangenen halben Jahr zugezogenen Neubürger Haimhausens bei einem Stehempfang in der Kulturkneipe begrüßt.

Gemeinsam mit seinen Amtskolleginnen Claudia Kops und Angelika Goldfuß stellte sich Felbermeier mit den Gemeinderäten sowie Vertretern und Vorsitzenden der örtlichen Vereine, der sozialen Einrichtungen und der Kirche vor.

Unter dem Motto „Miteinander sprechen“ als Bedingung für „Miteinander leben“ sollten sich die neuen Bürger Haimhausens willkommen fühlen und gleichzeitig Möglichkeiten zum Engagement im Ort kennen lernen. Auf diese Weise will man nach den Worten des Bürgermeisters „den gesellschaftlichen Zusammenhalt und beständigen gesellschaftlichen Frieden in der Gemeinde fördern“. (sh)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten
250 000 Euro kostet eine Doktorarbeit, die drei Jahre lang – in der Hauptsache mittels Interviews – ermitteln soll, wie leere Wohnungen im Landkreis Dachau zukünftig …
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten

Kommentare