+
Für die KVD verschenkt? Karl Strobl fordert eine andere Nutzung. 

Streit um Schrannen-Nutzung geht weiter

Dachau - „Die Schranne gehört uns Bürgern und nicht dem Stadtrat und schon gar nicht der KVD.“ Seniorenbeirat Karl Strobl will keine Galerie in dem städtischen Millionengrab.

Seniorenbeirat Karl Strobl hat seinem Unmut in einem offenen Brief an die Stadt bekundet und glaubt sich mit vielen alten Dachauern einig. In dem Brief heißt es u.a.:

„Nach der Auflassung der Kirchenschule wurde das wunderschöne Haus zweckmäßig in ein Behördengebäude umgebaut, mit einem schönen gläsernen Lift und im Erdgeschoss netten kleinen Geschäften. Dann hat der Stadtrat aus heute noch ungeklärten Gründen und gegen den Willen der Dachauer Bürger mit dem Umbau in eine Markthalle Millionen in den Sand gesetzt. Fehler können gemacht werden, man muss es dann nur zugeben und sie werden dann auch vom Bürger verziehen. Aber die Dreistigkeit einiger Stadträte, die wunderschöne Markthalle heute wieder zweckentfremden für die KVD, das schlägt dem Fass den Boden aus. Es gibt in Dachau viele Wirte, die unter den richtigen Voraussetzungen (Brauereifrei, Umsatzpacht) diese Markthalle mit dem schönsten Freiplatz (Biergarten), den Dachau hat, mit pulsierendem Leben zu füllen. Schließlich gehört die Markthalle uns Bürgern und nicht dem Stadtrat und schon gar nicht der KVD.“

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten
250 000 Euro kostet eine Doktorarbeit, die drei Jahre lang – in der Hauptsache mittels Interviews – ermitteln soll, wie leere Wohnungen im Landkreis Dachau zukünftig …
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten

Kommentare