Stunde der Wintervögel im Landkreis Dachau

Bleibt der Feldsperling auf Platz eins?

Dachau – Der Feldsperling lag im vergangenen Jahr im Landkreis Dachau an der Spitze bei der „Stunde der Wintervögel“. Ob er seinen ersten Platz verteidigen kann, wird sich herausstellen. Hartmut Lichti vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) Dachau prophezeit, dass der Feldsperling wieder vorne landet.

Der LBV ruft ab dem morgigen Freitag wieder in Bayern zur „Stunde der Wintervögel“ auf (siehe auch Bayernteil). Im vergangenen Jahr beteiligten sich 370 Vogelfreunde im Landkreis Dachau an der Aktion „Stunde der Wintervögel“. Sie zählten 10 671 Vögel. Dabei flog der Feldsperling auf den Spitzenplatz, den er schon seit 2012 inne hat.

Dieses Jahr sind die Naturschützer des LBV gespannt, ob sich die vermehrten Beobachtungen aus der Bevölkerung bestätigen, nach denen sich derzeit weniger Singvögel in Bayerns Gärten tummeln. Doch wie Hartmut Lichti erklärt, dürfte der Wintereinbruch dafür sorgen, „dass die Vögel mehr an die Futterstellen kommen“. In seinem eigenen Garten habe Lichti an den vergangenen zwei Tagen schon mehr Vögel beobachtet.

Bei der „Stunde der Wintervögel“ sind nun also die Bürger aufgerufen, Vögel zu zählen: „Man setzt sich eine Stunde lang ans Fenster und notiert immer die maximale Anzahl einer Vogelart, die man zeitgleich sieht“, erklärt Lichti. „Es ist keine perfekte wissenschaftliche Statistik, aber ein Trend lässt sich schon ablesen.“

dn

Auch interessant

Kommentare