Einen Strauß roter Rosen überreichte Redaktionsleiter Kurt Göttler der Diva Kristina Szeredy.

Temperamentvoll die Sorgen vergessen lassen

Dachau - Die leichte Unterhaltung in Perfektion hat das Ensemble der Ungarischen Kammerphilharmonie beim traditionellen Neujahrskonzert der Dachauer Nachrichten im Dachauer Schloss geboten.

Nichts ist schwerer als leichte Unterhaltung. Die alte Theaterweisheit, mit der viele Künstler und Ensembles so ihre Probleme haben, wurde im Neujahrskonzert mühelos umgesetzt. Mit Bravour zeigte sich die Ungarische Kammerphilharmonie zum Einstand im neuen Jahr von ihrer heitersten, spritzigsten und unterhaltsamsten Seite.

Das Konzert, das im Dachauer Schloss stattfand, wurde von den Dachauer Nachrichten und der Volksbank-Raiffeisenbank zugunsten der Kette der helfenden Hände ausgerichtet.

Durchs Programm führte Theaterschauspieler Rolf Baerwald, der das Publikum mit Anekdoten über die Komponisten und ihre Stücke unterhielt. Aufgeführt wurden Ouvertüren, die schönsten Operettenarien der beiden ungarischen Komponisten Franz Lehár und Emmerich Kálmán sowie beschwingte Polkas und Strauß-Walzer.

Das Kammerorchester spielte unter der temperamentvollen Leitung von Antal Barnas spritzig und munter, und die beiden Solisten Kristina Szerdy und László Honinger ließen die Stimmung ab dem ersten gesungenen Ton fröhlich sprudeln. Der Lohn für das Sorgen-vergessen-lassen auf ungarische Art: stürmischer Applaus und rote Rosen fürs Ensemble. (sch)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion