Teure Brücke sorgt für Diskussion

Röhrmoos - Einig sind sich die Röhrmooser Gemeinderäte, dass die Brücke über den Laffgraben erneuert werden muss. Strittig ist aber die Bauausführung. Von ihr hängen letztlich die Kosten ab.

Der Aichacher Ingenieur Rupert Mayr junior hat dem Gemeinderat eine mit dem Wasserwirtschaftsamt abgestimmte Lösung vorgestellt, wonach ein Wellblechprofil in den Graben eingebaut werden sollte. Dazu müsste aber die Straße etwas angehoben werden. Mair bezifferte die Durchlaßlänge mit 21 Metern. Die Bruttokosten für diese Bauart würden 185 000 Euro ausmachen.

Eine Kostenersparnis von 15 000 Euro sei zu erreichen, wenn auf einen Geh- und Radweg verzichtet würde. Wenngleich man sich einig war, dass dieser Verzicht möglich sei, waren die geschätzten Kosten einigen Gemeinderäten dennoch zu hoch. 75 000 bis 80 000 Euro koste laut Mair allein die Straßenanpassung. Stephan Sedlmair (CSU) fragte an, warum nicht eine kostenkünstigere Lösung mit Betonrohren anstrebt werde, wie das bei Mariabrunn der Fall war. Da hätten die Kosten lediglich 50 000 Euro betragen. „Es ist fraglich, ob bei so einer Lösung das Wasserwirtschaftsamt mitspielt“, lautete Mairs Antwort auf den Vorschlag.

Simon Schmid (CSU) wunderte sich, dass der Ingenieur nicht von selbst auf die kostengünstigere Lösung gekommen ist. Inwieweit es auch für die billigere Variante Zuschüsse gibt, muss noch geklärt werden. (ost)

Auch interessant

Kommentare