Johann Sedlmeirstarb überraschend im Alter von 64 Jahren.   foto: kn

Trauer um Johann Sedlmeir

Sulzemoos - Noch vergangene Woche spielte Johann Sedlmeir bei einem Sketch auf dem Mitarbeiterfest der Sparkasse mit - machte das, was er am liebsten tat: andere zum Lachen zu bringen. Jetzt ist der Familienvater völlig überraschend gestorben.

Johann Sedlmeir aus Sulzemoos ist am vergangenen Sonntag, 13. März, überraschend im Alter von 64 Jahren gestorben. Sedlmeir war in der Gemeinde Sulzemoos aufgrund seines leidenschaftlichen Engagements in mehreren Vereinen bekannt und beliebt, auch als kompetenter Gesprächspartner wurde er sehr geschätzt. Schmerzlich vermisst wird er auch von seiner Frau Inge, mit der er seit 1976 verheiratet war, seinen drei Kindern und zwei Enkeln.

Sein berufliches Leben widmete Hans Sedlmeir der Sparkasse Dachau, wo er über 40 Jahre engagiert arbeitete. 1968 begann er dort seine Ausbildung, ab 1975 war er Geschäftsstellenleiter der Filiale in Lauterbach. Die Sparkasse Bergkirchen führte er seit der Filialöffnung 1979 bis 2012 erfolgreich. Erst letztes Jahr war er in seinen verdienten Ruhestand eingetreten. Er war innerhalb der Sparkasse als Fachmann und Kollege bei Vorgesetzten und Mitarbeitern sehr beliebt. In all den Jahren hat er viele Sparkassenfeste organisiert und mitgestaltet. Noch letzte Woche wirkte er bei einem Sketch des Mitarbeiterfests der Sparkasse mit.

Auch sonst hatte Johann Sedlmeir eine Leidenschaft fürs Theater. Bis zum Schluss waren er und seine Familie im Theaterbrettl Sulzemoos aktiv. „Er war das Herz der Theatergruppe“, erzählt Christa Prießnitz vom Theaterbrettl. „Er war wirklich mit Leib und Seele dabei.“ Sedlmeir war eines der Gründungsmitglieder des Vereins und suchte über 20 Jahre Stücke aus, führte Regie und spielte selbst mit. Zudem übernahm er eine wichtige Rolle bei der Planung der Theaterausflüge. Noch letztes Jahr führte Johann Sedlmeir Regie für die Komödie „Fast wie früher“. „Er hat mit seinem Humor und seinem Repertoire an Witzen die Feierlichkeiten immer zu einem Genuss für alle Anwesenden werden lassen“, sagt Christian Brunner vom Förderverein Sulzemoos. Als Nikolaus erfreute er jedes Jahr besonders die Kinder der ganzen Gemeinde. Auch für den Christkindlmarkt in Unterweikertshofen war er der Nikolaus. Außerhalb des Theaterbrettls war er vor allem auf sein Mitwirken im Stück „Achterbahn ins Glück“ beim Komödienstadel sehr stolz, wo er zusammen mit Theaterfreunden spielte. Eingefleischte Fans kennen Sedlmeir auch aus „Dahoam is Dahoam“, wo er ebenfalls mehrmals mitwirkte und -spielte.

Mit Freude führte Sedlmeir von 1989 bis 2009 zudem seine Tätigkeit als Vorsitzender des Sulzemooser Sportvereins aus. Bereits seit 1966 war er dort Mitglied gewesen, 1986 wurde er Schriftführer des Vereins. In den drei Jahrzehnten seines Vorsitzes realisierte er eine Vielzahl an Vorhaben, was ihm den Namen „Bauvorstand“ einbrachte. Neben Projekten wie dem Bau eines weiteren Fußball- sowie Tennisfeldes und einer Stockbahn mit Kinderspielplatz, dem Umbau der Gaststätte und dem Bau einer Behindertentoilette war sein größtes Projekt im Verein der Hallenanbau von 1994 bis 1997. Im März 2012 wurde er zum Ehrenmitglied des Sportvereins ernannt.

Der Seelengottesdienst für Johann Sedlmeir mit anschließender Beerdigung findet am morgigen Donnerstag, 17. März, um 10 Uhr in Sulzemoos statt.

Eva Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helmut Größ sucht Dachauer Haustafeln
Dachauer Haustafeln – sie sind eine absolute Besonderheit. Der Heimatforscher Helmut Größ möchte sie nun für eine Ausstellung zusammenbringen.
Helmut Größ sucht Dachauer Haustafeln
Feuerwehr musste zum Löschen das Dach öffnen
Ein Brand in einem Wohnhaus in der Schlossallee von Sulzemoos hat in der Nacht zum Montag für einen Feuerwehr-Großeinsatz gesorgt. Mehrere Feuerwehre waren stundenlang …
Feuerwehr musste zum Löschen das Dach öffnen
VW-Fahrer rast in Stauende
Ungebremst ist ein 35-jähriger VW-Fahrer am Freitag in ein Stauende auf der A 8 auf Höhe Odelzhausen gerast. Er kollidierte laut Polizei mit drei Autos, sechs Personen …
VW-Fahrer rast in Stauende

Kommentare