Interessanter Abend, aber die Reibungspunkte fehlten: Gastgeber Martin Güll (rechts) mit Roland Grüttner von der Montessori-Schule Dachau. Foto: np

Treffpunkt für die Roten

Dachau/Indersdorf - Mit seinem „Treffpunkt Landtag“ will der Landtagsabgeordnete Martin Güll ein neues politisches Zentrum im Landkreis schaffen. Zum Auftakt waren allerdings fast nur Genossen da.

So fehlten in der Diskussion um die bayerische Bildungspolitik („Flucht in die Privatschulen – Versagt das staatliche Schulsystem?“) eindeutig die Reibungspunkte. Interessant war es trotzdem, vor allem weil sich der SPD-Bildungsexperte Martin Güll einen entsprechenden Gast eingeladen hatte: Roland Grüttner nahm auf dem roten Sofa in Indersdorf Platz, der Rektor der Montessori-Schule Dachau.

Güll und Grüttner waren sich einig, dass die Regierung von Privatschulen lernen müsse: Förderung statt Leistungsdruck, Heterogenität statt Aussortieren, Empfehlung und Beratung statt Notenschnitt als Druckmittel. Die Hauptschulinitiative von Kultusminister Ludwig Spaenle ist laut Güll lediglich „ein Versuch, an den Symptomen rumzuschrauben.“

(mm)

Auch interessant

Kommentare