Im Umgang mit der Postbank längere Wartezeiten gewohnt

Karlsfeld - Karlsfelds Bürgermeister Stefan Kolbe scheint sich auf längere Wartezeiten eingerichtet zu haben, wenn er mit der Postbank verhandeln muss.

Der Hauptausschuss Karlsfeld befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit den Anregungen aus der Bürgerversammlung 2009. Da war mehrmals das Vorgehen der Postbank kritisiert worden, die Filiale in der Karlsfelder Krenmoosstraße zu schließen. Wogegen die Gemeinde erfolglos gekämpft hatte. Mittlerweile ist das Center geschlossen, die postalischen Dienstleistungen werden im Rewe-Markt bei den neuen Märkten an der B 304 abgewickelt.

In der ehemaligen Postbankfiliale gebe es zwar noch einen Geldautomaten, aber keinen Kontoauszugsdrucker, so Stefan Kolbe im Hauptausschuss. Er sei in Kontakt mit der Postbank. „Ich bemühe mich um einen, aber das wird vermutlich wieder dauern“, meinte der Rathaus-Chef.

Keine Beschwerden hat der Bürgermeister die Unterbringung des Postservices im Rewe-Markt gehört. Im Gegenteil: Da stünden den Kunden jetzt viel längere Öffnungszeiten, täglich von 8 bis 20 Uhr, zur Verfügung. (ek)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr

Kommentare