Im Garten von Drei Rosen wird der von den Mittermayer-Hof-Gästen gestohlene Baum am Freitag aufgestellt. Foto: Schäfer

Verhandlungen mit Bier und Brotzeit beendet

Dachau - Ein Diebstahl, der nicht bestraft, sondern auch noch belohnt wird. Beim Maibaum ist dies möglich.

Mit vereinten Kräften wurde der junge Maibaum an seinen angestammten Platz beim Gasthaus Drei Rosen zurückgetragen, natürlich nicht, ohne vorher vom Wirt Reinhard Hörmann eine ordentliche Auslöse zu verlangen. Die Maibaum-Freunde Mittermayer-Hof haben den in einem Stadl in Mitterndorf eingelagerten Maibaum in guter alter bayerischer Tradition gestohlen und verschleppt.

Man habe einen Tipp bekommen, wo der Baum aufbewahrt werde, teilte Mittermayer-Hof-Wirt Franz Haas mit. Bei der Aktion seien sogar die Kühe im Stall rebellisch geworden.

Gestiftet wurde der Maibaum von der Schützengesellschaft Karlsberg Dachau nach vielen maibaumlosen Jahren im Drei Rosen. Bei Quetschn-Musik wurde mit Wirt Hörmann über die Auslöse verhandelt. Der zahlt das Lösegeld in Form eines Fasses Bier und einer Brotzeit für die Maibaum-Diebe gerne. Schließlich soll der Baum am Freitag, 1. Mai, um 10.30 Uhr bei einem Fest im Garten der Gaststätte aufgestellt werden. Bis dahin muss der Stamm auch noch Weißblau gestrichen werden. Für die Dachauer stehen zum Fest Steckerlfisch, Steaks und Würstl auf der Speisenkarte. sch

Auch interessant

Kommentare