Verkehrssünder (23) muss diesmal ins Gefängnis

Dachau - Ein 23 Jahre alter Münchner ist am Montag vor dem Amtsgericht Dachau zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden - wegen eines Verkehrsdelikts. Er ist Wiederholungstäter.

„Mit meinem Führerschein gibt es ein kleines Problem – ich hab keinen.“ Mit diesen Worten begrüßte der junge Münchner in der Silvesternacht die Beamten der Dachauer Polizei. Gerade hatte er den VW seiner Schwester in Dachau an einen Gartenzaun gesetzt. Tatsächlich hatte der 23-Jährige keinen Führerschein, der war ihm wegen Alkohols und Drogen am Steuer längst abgenommen worden. Was er hatte, waren aber wieder 2,37 Promille im Blut.

Da der Angeklagte bereits unter einer dreijährigen Bewährungsstrafe stand, fiel das Urteil diesmal hart aus. Amtsrichter Stefan Käsbohrer bei seiner Urteilsverkündung. „Sie haben einfach absolut nichts aus ihren Bewährungsstrafen gelernt.“ (mm)

Auch interessant

Kommentare