Feuerwehrmann rettet verletztem Radler das Leben

Dachau/Röhrmoos - Ein Berufsfeuerwehrmann aus Röhrmoos ist am frühen Montagmorgen zum Lebensretter geworden. Auf dem Weg zur Arbeit entdeckte der 53-Jährige neben einer Landstraße einen leblosen Körper. Es handelte sich um einen schwer verletzten Radfahrer.

Wie die Dachauer Polizei mitteilt, war der 40-Jährige mit seinem Rad zwischen Biberbach und Röhrmoos unterwegs gewesen. Es war noch stockdunkel. Wohl deshalb übersah der 40-Jährige einen auf der Fahrbahn liegenden Ast. Der Mann stürzte und lag im Graben.

Obwohl er dort kaum zu sehen war, entdeckte der Feuerwehrmann den Schwerverletzten, der schon nicht mehr ansprechbar war. Mit seinem Auto brachte er ihn in die Notaufnahme der Amperklinik Dachau. Von dort wurde der Verunglückte mit Verdacht auf Gehirnblutung mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik rechts der Isar verlegt.

Der 40-Jährige befindet sich nach Auskunft der Ärzte noch in kritischem Zustand, aber Lebensgefahr besteht derzeit nicht mehr. „Das ist dem schnellen Handeln seines Retters zu verdanken“, so Polizeisprecher Michael Richter. (mm)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten
250 000 Euro kostet eine Doktorarbeit, die drei Jahre lang – in der Hauptsache mittels Interviews – ermitteln soll, wie leere Wohnungen im Landkreis Dachau zukünftig …
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten

Kommentare