Viel Tradition beim Burschenball

Altomünster - Zum 151. Mal eröffnet am Samstag, 9. Januar, der Burschenball die Ballsaison in Altomünster. Dabei werden die beiden Burschenballkönigspaare Max Wiedemann und Isabelle Hermannstädter sowie Franz Kühne und Corinna Reif von den Vorjahreskönigen in Amt und Würden versetzt.

Feierlich werden die Königspaare wieder in den Kapplerbräusaal einziehen, wenn sich pünktlich um 20 Uhr die beiden Flügeltüren weit öffnen und der Ball beginnt. Tanzmeister Markus Schury wird dabei auf das Zeremoniell achten und im weiteren Verlauf auch die Traditionstänze ankündigen. Dazu gehört die festliche Polonaise ebenso, wie der Königswalzer oder die Ehrentänze aller ehemaligen Königspaare sowie die Francaise.

Fesch werden nicht nur die beiden Königspaare aussehen, sondern alle Burschen und Mädchen in ihren Roben. Die Burschen bekommen noch eins drauf, wenn ihnen die Mädchen die Burschenballschleifen an den Ärmel heften.

Viel Tradition ist insgesamt mit dem Burschenball verbunden und alle Generationen achten sehr darauf, dass Vieles davon erhalten bleibt. So gehören auch die schönen Blumensträuße dazu, die die Mädchen von den Burschen bekommen und ebenso das Kaffeetrinken am Ende des Balles beim ersten König.

Schließlich ist dieser Schwarz-Weiß-Ball das gesellschaftliche Ereignis in Altomünster schlechthin. Gerade die jungen Leute sind dabei stark vertreten und haben schon fleißig geprobt, damit alles gut klappt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten
250 000 Euro kostet eine Doktorarbeit, die drei Jahre lang – in der Hauptsache mittels Interviews – ermitteln soll, wie leere Wohnungen im Landkreis Dachau zukünftig …
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten

Kommentare