Einmal in der Woche muss Gipsy Hundeführerin Katrin zum „Unterricht“ antreten. Foto: Ingrid Koch

Warum heißen Einsatzfahrzeuge Streifenwagen?

Bergkirchen - Woher hat die Polizei ihren Namen? Warum heißen die Einsatzfahrzeuge eigentlich Streifenwagen?

o lauteten einige der Fragen, die die interessierten Kinder im Rahmen des Bergkirchner Ferienprogramms Wilhelm Proksch und Corina Schmaderer von der Polizeiinspektion Dachau bei ihrem Rundgang stellten.

Zunächst erfolgte eine allgemeine Einführung über die vielfältigen Aufgaben- und Tätigkeitsbereiche der rund 100 Mitarbeiter in Dachau, die zuständig für die 17 Gemeinden des Landkreises Dachau sind.

Als besonders spannend erweist sich stets der Blick durch die Gitter in der Zelle, aber nicht minder beindruckend war die Vorstellung der Dachauer Polizeihunde, einem speziellen Rauschgift- und einem Sprengstoffhund. Hundeführerin Kathrin präsentierte ihre drei Jahre alte holländische Schäferhündin Gipsy, die mit ihrer Nase nach Rauschgift schnuppert. Das Tier verfügt zwar über einen beachtlichen Spieltrieb, auf dem die Ausbildung basiert, aber es eignet sich nicht zum Streicheln. So war bei der Vorführung Abstand geboten. Ein Polizeihund, der ständig mit seinem Führer zusammenlebt, muss sein Leben lang lernen. Einmal wöchentlich tritt er zur Ausbildung an. Was Gipsy mit ihren Spürsinn zu leisten vermag, konnten die Kinder hautnah miterleben. Sie schnupperte innerhalb kurzer Zeit das versteckte Haschich in der Hecke auf dem Hof der Polizeiinspektion. Ingrid Koch

Auch interessant

Kommentare