Die Pokalsieger: (von links) Günter Raebel, Ralf Ittmann, Jürgen Guttmann, Florian Huber, Daniel Schwarz, Andreas Plengorth und Thomas Barnett. foto: ink

Wenig brauchbares Flugwetter

Dachau - Mit dem Wetter waren die Flieger des Aero-Club Dachau im letzten Jahr gar nicht zufrieden: Entweder war es zu nass und kalt oder zu heiß.

So konnte nur wenigen Wochenenden von „brauchbarem Flugwetter und guten Streckenflugwetterlagen“ die Rede sein, wie aus dem Flugbericht des stellvertretenden ACD- Vorsitzenden Siegfried Zenkert anlässlich der Jahresversammlung im Gasthaus Groß hervorging. Selbst der G7-Gipfel zeigte Wirkung in Gröbenried: Die Polizei überwachte das Flugverbot.

Im Segelflug ließen sich keine Rekordzahlen erreichen. Mit 1868 Starts waren es 500 weniger als im Vorjahr, dennoch kam die beachtliche Streckenleistung von 35 767 Kilometern zustande. Bei den Motorseglern lief es besser, aber es mussten einige Veranstaltungen abgesagt werden, wie das Osterfluglager oder der Streckenfluglehrgang Dachau-Optimal 2015. Allerdings gab es auch ein „Jahrhundertwochenende“, als Günter Raebel und Dieter Mahnken insgesamt 87 Stunden in der Luft waren und 4500 Streckenkilometer schafften.

„Von einem guten Ausbildungsjahr“ mit 14 Flugschülern und erfolgreichen Abschlüssen sprach der zuständige Leiter Andreas Plengorth. Besonders für die Motorsegler bestehe große Nachfrage, „ein richtiger Boom“, so Plengorth.

85 Mitglieder zählt der ACD, eine Mischung aus Jung und Alt zwischen 14 und 85 Jahren und unterschiedlichen Berufsgruppen „mit einem engen sozialen Gefüge“, wie es beim ACD heißt. Ohne Mithilfe des Bodenpersonals geht beispielsweise am Wochenende während der Saison gar nichts. Zehn Leute werden allein gebraucht, um den Flugbetrieb mit Winde zu ermöglichen.

Die Piloten, die im Jahr 2015 außergewöhnliche sportliche Leistungen erbrachten, wurden, bevor die Flieger heuer wieder abheben, von Hans-Dieter Saffran mit Pokalen ausgezeichnet: Den Club-Pokal (ACD) holte sich Ralf Ittmann für die drei punkthöchsten Flüge. Den Optimisten-Pokal sicherte sich zum wiederholten Male Andreas Plengorth, während der Pilotencup an Thomas Barnett ging. Günter Raebel gewann den Bundesliga-Speed-Pokal und Daniel Schwarz den Junior-Cup und den Ziellandewettbewerb. Den Astir-Pokal nahm wie im letzten Jahr Jürgen Guttmann entgegen. Den Motorsegler-Pokal-I gewann Heinrich Himmelreich und den Motorsegler-Pokal-II Florian Huber.

(ink)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Zubin: Blitz schlägt in Telefonmast ein
Am Donnerstagfrüh ist das Sturmtief Zubin mit hohen Windgeschwindigkeiten über den Landkreis hinweggefegt. Während es in anderen Landkreisen zu großen Schäden kam, ging …
Sturmtief Zubin: Blitz schlägt in Telefonmast ein
Drängler verursacht Unfall und flüchtet
Die Polizei ist auf der Suche nach dem Fahrer eines roten Mazda-Geländewagen. Der Unbekannte hatte am Sonntag auf der A  99 einen Dachauer bedrängt, der daraufhin einen …
Drängler verursacht Unfall und flüchtet

Kommentare