1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Lkr. Dachau

Winterdienst hat heuer im Landkreis Dachau besonders viel zu tun

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Etwas mehr als eine Prise: Tonnenweise wird Winter für Winter Salz auf den Landkreis-Straßen ausgebracht.  Foto: hab
Etwas mehr als eine Prise: Tonnenweise wird Winter für Winter Salz auf den Landkreis-Straßen ausgebracht. Foto: hab

Dachau - Leise rieselt der Schnee, das ist bekannt. Dass er diesen Winter aber nicht nur leise, sondern auch sehr ausgiebig gerieselt ist, darin sind sich die Vertreter der Bauhöfe aus dem Dachauer Landkreis einig. Und die weiße Pracht verschafft ihnen jede Menge Arbeit.

„Der Winter 2012/13 war gemessen an den vielen Einsatztagen auf jeden Fall im oberen Bereich der letzten Jahre anzusiedeln“, sagt Anton Wallner, Leiter des Bauhofs Karlsfeld. Rund 40 Mal mussten seine 22 Mitarbeiter in den vergangenen Monaten ausrücken, um die Straßen von Schnee und Eis zu befreien. In den 26 Jahren, die Anton Wallner nun schon beim Bauhof Karlsfeld tätig ist, blieb ihm besonders der Winter 2006 als anstrengende Saison in Erinnerung. „Aber mit etwa 200 Tonnen verstreutem Salz, war der Winter heuer ebenfalls sehr stark.“

Sogar noch deutlicher fällt die Bilanz in den Bauhöfen im Hinterland aus. In Altomünster wurden wurden in diesem Winter schon zwischen 350 und 400 Tonnen Salz aufgewendet. Und in Indersdorf hält der Bauhof mit 62 Einsatztagen bislang wohl den landkreisweiten Rekord.

Anders als in früheren Wintern gab es zum Glück noch keine Engpässe bei den Streusalzlieferungen. In Dachau wurde mit 650 Tonnen die größte Menge an Streusalz verteilt. Die 52 Mitarbeiter des Bauhofs rückten 38 Mal aus, um den Autofahrern eine sichere Fahrt zu gewähren. „Um 4 Uhr morgens beginnen wir dann mit der Arbeit, und wenn wir Glück haben und kein neuer Schnee fällt, sind wir gegen halb 12 fertig mit dem Räumen“, berichtet der stellvertretende Leiter des Bauhofs Dachau, Jürgen Heinisch. Auch er kann bestätigen, dass es dieser Winter in sich hatte. Aber eine gute Nachricht gibt es für die fleißigen Schneeräumer in Stadt und Landkreis: Morgen ist Frühlingsanfang - zumindest der meteorologische. (mm)

Auch interessant

Kommentare