42 Tage dicht: MAN kündigte die Kurzarbeit schon vor Wochen an. Foto: kwo

Die Wirtschaftskrise ist da

Dachau - Die Wirtschaftskrise ist im Landkreis angekommen. Immer mehr mittelständische Betriebe klagen über Umsatzeinbußen. Es kommt zu Kurzarbeit.

MAN am Ortsrand von Karlsfeld hat schon vor Wochen Kurzarbeit angekündigt. Der Konzern plant für das erste Halbjahr insgesamt 42 Schließtage. Kurzarbeit beantragt hat zudem der Getriebehersteller Sumitomo Cyclo in Indersdorf. Betroffen sind 90 Mitarbeiter im Fertigungsbereich. Die Produktion soll an jeweils einem Tag pro Woche ruhen. Den Schritt habe man mit dem Betriebsrat gemeinsam beschlossen, betont Cyclo-Sprecher Anton Reif: "Wir wollen unsere Arbeitsplätze erhalten."

Noch kein Thema ist Kurzarbeit bei anderen Traditionsunternehmen wie Liedke in Indersdorf und Autoliv in Dachau. Aber die Umsätze gehen zurück. Etwas besser sieht es im Moment in den Autohäusern aus. Die Abwrackprämie macht sich positiv bemerkbar.

Nichts zu spüren von der weltweiten Krise ist indes beim Triebwerkhersteller MTU. Pressesprecher Odilo Mühling: „Es geht uns gegen den Trend gut. Wir haben sogar offene Ingenieursstellen.“ (mm)

Auch interessant

Kommentare