Bei der Unterzeichnung: (stehend, v.l.) Wolfgang Offenbeck, Stefanie Otterbein, Yvonne Knobloch, Edgar Forster, Michael Reindl, Marese Hoffmann, Hubert Böck, (sitzend v.l.) Wolfgang Gartenlöhner, Michael Pausder, Stefan Löwl und Uli Neumeier. foto: betz

Wohnberatung macht nun der VdK

Dachau - Für die Wohnberatung im Landkreis Dachau ist eine Lösung gefunden worden: Sie wird nun vom Sozialverband VdK übernommen.

Dazu unterzeichneten Landrat Stefan Löwl und VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder nun die Kooperationsvereinbarungen im Landratsamt Dachau. Nachdem der VdK sein Konzept und seine Hintergründe für die Wohnberatung vorgestellt hatte, entschied der Kreisausschuss einstimmig, dass dem Verein die Aufgabe übertragen werden sollte. Der Sozialverband wird sich mit der wachsenden Nachfrage nach barrierefreiem Wohnraum beschäftigen. Pausder betonte: „Das Interesse an professioneller Unterstützung beim alters- und behindertengerechten Umbau von Häusern und Wohnungen nimmt stark zu.“ Löwl steht der Herangehensweise des VdK zuversichtlich gegenüber: „Mit dieser Entscheidung hat der Kreisausschuss einen richtungsweisenden und Kontinuität garantierenden Beschluss gefasst.“

Yvonne Knobloch, die zuständige Ressortleiterin für das Projekt „Leben im Alter“ der VdK, kann 15 Jahre Erfahrung vorweisen und begleitete an die 400 Wohnberatungen von der ersten Beratung bis hin zum fertigen Bau. Sie hat Praxiserfahrung mit Einzelberatung über Beantragung von Fördermitteln bis hin zu direkten Hausbesuchen. Bis eine Fachkraft für die Stelle in Dachau gefunden wird, ist sie hier Ansprechpartnerin.

Der VdK soll auch die Zusammenarbeit mit den ambulanten Diensten, Handwerksbetrieben und Architekten koordinieren. Sowohl Aufgaben wie das Anpassen von Haushaltsgeräten als auch der komplette Umbau zu einer rollstuhlgerechten Wohnung sollen von den Experten vor Ort bewältigt werden. Deshalb ist eine gute Vernetzung und weit aufgestellte Partner im Landkreis von zentraler Bedeutung.

Die frühere Wohnberatung, die ehrenamtlich betrieben wurde, habe immer gute und wichtige Arbeit geleistet, so Löwl. Doch der Landkreis habe nun mit dem VdK einen erfahrenen und qualifizierten Partner für die Wohnberatung gefunden, der zukunftsfähig ist. Durch die direkte Nähe zum Landratsamt wird auch symbolisch auf die Zusammenarbeit hingewiesen. Und: Ansprechpartner und ein besetztes Büro sind für Interessenten nun garantiert.

(sj)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Ampel in Dachau: Rückstau wegen eines Fehlers
Die erste Bewährungsprobe für die neue Ampelanlage an der Kreuzung Freisinger-/Prittlbacher- und Alte Römerstraße hat es am Montagfrüh gegeben – und sie ist gründlich …
Neue Ampel in Dachau: Rückstau wegen eines Fehlers
„Was kommt nach dem Rekordhaushalt?“
Er ist beschlossen: Am Freitag hat sich der Kreistag einstimmig für den vorgestellten Haushaltsentwurf 2017 sowie die Finanzplanung bis 2020 ausgesprochen. Wie …
„Was kommt nach dem Rekordhaushalt?“
Wenn die Abschiebung droht
Oft dauert es mehrere Monate, bis Asylbewerber das Ergebnis ihres Asylantrages erfahren. Ein negativer Bescheid kann dann jede Hoffnung auf einen Schlag zerstören. Doch …
Wenn die Abschiebung droht
Lärmschutzwände wackeln
Die Lärmschutzwände entlang der Bahnlinie von Allach bis Petershausen halten dem schnellen ICE-Verkehr nicht stand: Sie wackeln. Deshalb muss die Bahn nachbessern. …
Lärmschutzwände wackeln

Kommentare