Zusammenhalt und Gemeinschaft

Hilgertshausen - Mehr als 120 Hilgertshauser haben bei der Sport- und Festwoche des TSV kräftig mitgeholfen

Was in größeren Orten die Volksfeste sind, das ist in Hilgertshausen die alljährliche Sport- und Festwoche des Sportvereins: Vier Tage lang hat der Ort zünftig gefeiert.

Was an diesem Fest besonders beeindruckt, ist der Zusammenhalt und der Gemeinschaftsgeist von Jung und Alt. Vom Aufbau bis zum Abbau des großen Festzeltes sind mindestens 120 Leute beschäftigt, die sich in den Dienst des Sportvereins stellen. Ob am Grill oder beim Bedienen am Biertisch, überall wird ehrenamtlich gearbeitet – teilweise schuften ganze Familien im Festzelt.

Schon beim Anzapfen durch Bürgermeister Hans Kornprobst herrschte Hochbetrieb im Zelt. Der Tag der Betriebe und Vereine mit der Festkapelle Langenpettenbach ist seit jeher der bestbesuchte Festtag. Höhepunkt im bunten Programm war der Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Stephan, den Bläser und Chor gemeinsam sehr feierlich gestaltet haben. Ein großer Festzug führte die Sportler zum Festzelt, begleitet von den Schützen, den Veteranen, den Feuerwehrlern, den Gartlern und der Landjugend – sogar der katholische Frauenbund hat dem TSV mit seinem Banner die Ehre erwiesen. Begeistern konnte das Publikum die Wolfratshausener Showband „Gmahde Wiesn“, deren Musik eine gute Mischung zwischen Fredl Fesl und der Spider Murphy Gang ist. (ost)

Auch interessant

Kommentare