Zwölf weitere Krippenplätze

Hebertshausen - Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung die Einrichtung einer weiteren Kinderkrippe mit zwölf Plätzen beschlossen. Sie soll bereits im September eröffnet werden.

Der künftige Standort soll allerdings auf Wunsch der CSU-Fraktion noch geprüft werden. Prittlbach oder Ampermoching kommen in Frage.

In der Januarsitzung hatte das Gremium noch einen weiteren Krippenausbau zurückgestellt und auf zusätzliche auswärtige Betreuungsplätze oder Tagesmütter gesetzt.

Auslöser für den Stimmungsumschwung ist die derzeitige Fördersituation im Bereich Kinderkrippen, da hierbei bis zu 70 Prozent der förderungsfähigen Kosten bezuschusst werden. Die Kinderkrippe im Gemeindehaus in Ampermoching hat vor kurzem erst die neuen Räumlichkeiten bezogen. Deshalb favorisiert Bürgermeister Michael Kreitmeir auch den Standort Ampermoching. Die beiden Kinderkrippen wären dann in einem Haus, und das wäre auch für das Personal eine bessere Lösung. Allerdings müsse die Mietsituation im Erdgesschoss noch geklärt werden. Simon Wallner (CSU) erklärte im Namen seiner Fraktion, dass auch ein westlicherer Standort, wie zum Beispiel in Prittlbach, für eine Kinderkrippe zu prüfen wäre. Außerdem könne man bei der derzeitigen Fördersituation auch über einen Neubau nachdenken. Hierzu erklärte Eva-Maria Kutscherauer Schall (FBB), dass eingruppige Einrichtungen nicht wirtschaftlich seien. (khr)

Auch interessant

Kommentare