Fit vom Landler bis zum Gangnam-Style

Dachau - Klang und Bewegung vereinte die Stadtkapelle diesmal bei ihrem Jahreskonzert im Dachauer Schloss. Und betrieb mit knapp 120 Instrumentalisten grandiose und überzeugende Eigenwerbung für Stadtkapelle und Jugendstadtkapelle.

„Let’s dance!“ war das Motto, und entsprechend schwungvoll und mitreißend hatte Dirigent Michael Meyer die Musikauswahl getroffen. Und es wurde getanzt. Hinreißend und sehr professionell. Zum ersten Musikblock mit brasilianischen Rhythmen boten Martina Rieger und Jörg Stattmann als glamouröses Tanzpaar eine begeisternde Tangokostprobe, zauberten einen Hauch von Carnevalfieber in den ausverkauften Schlosssaal. Nicht weniger hinreißend gelang den beiden ein Wiener Walzer zu Lehár’s „Gold und Silber“, der an die höfischen Glanzzeiten der K.u.k.-Monarchie erinnerte.

Johannes Berlinger führte als unterhaltsamer und sympathischer Moderator durch den Abend. Konkurrenz bekam er von Michi und Alexandra, die den Auftritt der etwa 60 Nachwuchsmusiker moderierten - witzig und ohne Scheu.

In sieben Jahren hat sich viel getan bei der Stadtkapelle Dachau, die im vereinseigenen Musikunterricht und in Bläserklassen intensiv an der musikalischen Ausbildung der Kinder und Jugendlichen arbeitet. Einen Werberundbrief braucht es heute nicht mehr: 14 Jugendliche spielen inzwischen im Hauptorchester mit und unterstützten auch die Nachwuchskräfte, die sich selbstbewusst und sicher im roten T-Shirt mit Filmmusik präsentierten. Die kleinen Solopassagen von Querflöten, Saxophon und Trompeten reflektierten die musikalische Fingerfertigkeit. Dass die jungen Instrumentalisten den Wettbewerb nicht zu scheuen brauchen, zeigte sich bei der Ehrung: Nicola Hahn, die Jugendleiterin des Bezirksmusikverbands Amper, zeichnete sieben Mitglieder der Jugendstadtkapelle mit dem bronzenen Leistungsabzeichen aus, drei erhielten das Silberne D2-Abzeichen. Das Publikum honorierte den Auftritt mit Riesenapplaus und hatte zuvor schon kräftig im Rhythmus mitgeklatscht. Bei der Zugabe „Gangnam-Style“ war die Spielfreude kaum mehr zu toppen, die Buben und Mädchen gaben alles, ehe es in die Pause ging.

Dann wurde es volkstümlich. Zum Tölzer Schützenmarsch zogen vier Tanzpaare der Schlossbergler ein, die mit dem Mühlradl und einem richtigen Plattler zu den Klängen des Haushamer Landler eine flotte Sohle aufs Parkett legten. Für die Volkstänzer kam der Auftritt gerade recht: Auf den Tag genau feierte ihr Verein 87. Geburtstag.

Eine Steigerung, was das Tempo anbelangt, gab es dann mit „Rock Around The Clock“: Wie Rock’n’Roll getanzt aussieht, demonstrierten Sophie Zagler und Christoph Maly mit einer sportlich-überzeugenden Einlage.

Jahreskonzert der Stadtkapelle Dachau: Bilder

Jahreskonzert der Stadtkapelle Dachau: Bilder

Mit Tanz der Vampire und Riverdance setzte das Hauptorchester den finalen Höhepunkt unter ein beeindruckendes Konzert, das an der hohen Musizierqualität der Stadtkapelle Dachau keinen Zweifel aufkommen ließ.

Der Vorsitzende der Stadtkapelle Dachau, Michael Wagner, gab einen kurzen Abriss über den Musikverein, der dank der großzügigen Unterstützung der Stadt Dachau in der erneuerten Dachauer Tracht ein stimmiges und einheitliches Erscheinungsbild hat. Besonders freute er sich, dass der Stadtkapelle am 15. Mai der Kron-Maus-Kulturpreis der Überparteilichen Bürgerpartei verliehen wird.

Annemarie Donaubauer

Auch interessant

Kommentare