+
Starb am Dienstag: Rektor Helmut Schneider. 

Trauer um Rektor Helmut Schneider

Er war stets am Puls der Zeit

Erdweg - Er war ein geschätzter Pädagoge und hat die Schule Erdweg maßgeblich mitentwickelt. Am Dienstag ist der ehemalige Rektor Helmut Schneider nach langer Krankheit verstorben.

22 Jahre lang, von 1978 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000, war Helmut Schneider Rektor der damaligen Grund- und Hauptschule Erdweg. Sein Amt übte er mit viel Engagement und Herzblut aus. Jetzt ist er im Alter von 79 Jahren in Petershausen verstorben.

Der gebürtige Münchner kam, wie er selbst einmal sagte, nach einer Odysse in Erdweg an. Zuerst war er in einem kleinen Dorf in der Röhn als Lehrer tätig, ging dann nach Landsberg, Sigmertshausen und Petershausen. Anschließend war Helmut Schneider Konrektor in Olching, später noch Schulleiter in Puchheim und schließlich ab 1978 Rektor in Erdweg.

An der Erdweger Schule mit damals 45 Kollegen und einem Haus voller Kinder gab es jede Menge zu organisieren für einen Rektor. Helmut Schneider hatte jedoch immer den Finger am „Puls der Zeit“.

Er hat die Schule auch in bautechnischer Hinsicht maßgeblich geprägt. Zusammen mit dem Schulverband Erdweg lag die Erweiterung der Volksschule mit Anbau und Aufstockung in seiner Verantwortung, ebenso wie die Neugestaltung von Fachräumen, der Bau der Dreifachturnhalle sowie die Sanierung und Neugestaltung des Altbautrakts und hier vor allem des Lehrerzimmers und des Direktorats, das aber erst nach seiner Pensionierung fertig wurde.

Mit seiner ruhigen und ausgeglichenen Art ist es Helmut Schneider immer wieder gelungen, bei Schülern als Respektsperson anerkannt zu werden. Die Lehrerschaft bewunderte außerdem Schneiders Weltoffenheit und Wissbegierde. Dabei sei er stets bescheiden und gerecht geblieben und habe immer sehr viel Humor bewiesen.

Seine Reiselust, die Sammelleidenschaft für Muscheln und sein Interesse für Kunstgeschichte, Musik und Naturwissenschaften prägten als Hobbys sein Leben.

Eine besonders enge Zusammenarbeit verband ihn mit dem jetzigen Altbürgermeister und früheren Schulverbandsvorsitzenden Michael Reindl, der ihn als hochgeschätzten und ausgezeichneten Pädagogen bezeichnete. „Sein Tod stimmt mich traurig“, so Michael Reindl.

Helmut Schneider hinterlässt eine Frau, eine erwachsene Tochter und zwei Enkelkinder.

dn

Der Trauergottesdienst

für Helmut Schneider findet am Samstag, 19. November, um 10 Uhr in der Kirche St. Laurentius in Petershausen statt. Anschließend ist die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Petershausen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizeigroßeinsatz im Hinterland
Wegen einer Suizidandrohung eines bewaffneten Mannes ist gestern Abend zwischen Wiedenzhausen und Altstetten im Dachauer Hinterland ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst …
Polizeigroßeinsatz im Hinterland
Verabschiedung von Indersdorfer Chorleiter Anton Kaltner
Beim diesjährigen Sommerfest des Gesangvereins Indersdorf ist Anton Kaltner als Chorleiter verabschiedet worden. Die Vorsitzende Kathi Wegner begrüßte das Ehepaar …
Verabschiedung von Indersdorfer Chorleiter Anton Kaltner
Taxler schmeißt Rentner raus - mit dieser Begründung
Ein 89-jähriger Rentner und seine Ehefrau wollten nach dem Volksfestbesuch nach Hause - und wurden aus dem Taxi geworfen. Und das, obwohl der betagte Mann auf Krücken …
Taxler schmeißt Rentner raus - mit dieser Begründung
Dean aus Wiedenzhausen
Der kleine Bub, der noch ganz verschlafen in die Kamera guckt, heißt Dean Aras und ist im Dachauer Krankenhaus zur Welt gekommen. Seine Eltern Dilara und Thomas Schulz …
Dean aus Wiedenzhausen

Kommentare