Sie wurde urplötzlich angegriffen

Versuchte Vergewaltigung: Mädchen (21) wehrt Angreifer ab

Dachau – Eine versuchte Vergewaltigung einer jungen Frau hat in den frühen Morgenstunden des Sonntag in Dachau die Polizei beschäftigt.

In der Feldiglstraße wurde die 21-Jährige urplötzlich von hinten angegriffen und auf den Boden geworfen. Der männliche Angreifer versuchte sie, in dieser Lage auszuziehen und zu küssen. Doch weil das Mädchen sich heftig wehrte und laut schrie, konnte sie Schlimmeres verhindern.

Der Täter ließ von ihr ab und flüchtete in Richtung Friedenstraße. Aufgrund der Schreie waren auch Anlieger aufmerksam geworden, die einen Notruf absetzten. Die herbeigerufenen Polizeibeamten versuchten sofort, im Rahmen einer Nahbereichsfahndung den Angreifer ausfindig zu machen. Vergeblich.

Die junge Frau konnte den Beamten immerhin eine Täterbeschreibung liefern. Demnach war der Angreifer 25 bis 30 Jahre alt, trug ein gelbes T-Shirt und hatte einen Dreitagebart. Die Geschädigte wurde leicht verletzt in die Helios-Amperklinik gebracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, sollen sich bitte mit der Polizei Dachau in Verbindung setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frühspargel in Plastikfolien gehüllt
Ohne Plastikfolien geht es nicht mehr. Davon sind die Spargelbauern im Landkreis überzeugt. Die Konkurrenten aus dem Ausland machen ihnen zu schaffen – und die Wünsche …
Frühspargel in Plastikfolien gehüllt
Nach Auffahrunfall: Kilometerlanger Stau auf der A8
Auf der Autobahn 8 ist am Freitagnachmittag um 16.30 Uhr Richtung Stuttgart ein Auffahrunfall passiert, bei dem fünf Menschen leicht verletzt wurden.
Nach Auffahrunfall: Kilometerlanger Stau auf der A8
Ileyna aus Dachau
Ileyna ist das erste Kind von Esra und Ferhat Gever. Das kleine Mädchen, das bei seinem ersten Fototermin der Kamera so leidenschaftlich zujubelt, hat in der Dachauer …
Ileyna aus Dachau
Wenn der Vater mit dem Sohne
Der 17-jährige Gymnasiast Ben Möckl hat bei dem Stück „Thoma – eine Selbstzerstörung“ Regie geführt. Im Interview erzählt er, wie er dazu kam.
Wenn der Vater mit dem Sohne

Kommentare