Sie wurde urplötzlich angegriffen

Versuchte Vergewaltigung: Mädchen (21) wehrt Angreifer ab

Dachau – Eine versuchte Vergewaltigung einer jungen Frau hat in den frühen Morgenstunden des Sonntag in Dachau die Polizei beschäftigt.

In der Feldiglstraße wurde die 21-Jährige urplötzlich von hinten angegriffen und auf den Boden geworfen. Der männliche Angreifer versuchte sie, in dieser Lage auszuziehen und zu küssen. Doch weil das Mädchen sich heftig wehrte und laut schrie, konnte sie Schlimmeres verhindern.

Der Täter ließ von ihr ab und flüchtete in Richtung Friedenstraße. Aufgrund der Schreie waren auch Anlieger aufmerksam geworden, die einen Notruf absetzten. Die herbeigerufenen Polizeibeamten versuchten sofort, im Rahmen einer Nahbereichsfahndung den Angreifer ausfindig zu machen. Vergeblich.

Die junge Frau konnte den Beamten immerhin eine Täterbeschreibung liefern. Demnach war der Angreifer 25 bis 30 Jahre alt, trug ein gelbes T-Shirt und hatte einen Dreitagebart. Die Geschädigte wurde leicht verletzt in die Helios-Amperklinik gebracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, sollen sich bitte mit der Polizei Dachau in Verbindung setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spielervater beißt Schiedsrichter
Ein verschossener Elfmeter soll alles ausgelöst haben. Bei einem Spiel zweier E-Jugendmannschaften bei einem Turnier kam es zwischen Vätern und Trainern zu …
Spielervater beißt Schiedsrichter
Die Stadt baut eine neue Eisbahn
Die Tage der alten Kunsteisbahn sind gezählt. Der Hauptausschuss hat sich dafür entschieden eine neue Eisbahn zu bauen. Doch dafür müssen 2000 Quadratmeter Wald und vier …
Die Stadt baut eine neue Eisbahn
Trauer um einen großen Landkreisbürger
Zum 70. Geburtstag durfte sich Dieter Schneider, der Ex-Löwenpräsident, noch über viele Glückwünsche und Gratulanten freuen. Das ist gerade mal zwei Monate her. Jetzt …
Trauer um einen großen Landkreisbürger
Sie wissen, wie es weitergeht
52 Schüler der Bergkirchner Mittelschule sind nun frei. Sie haben ihre Abschlusszeugnisse bekommen. Die meisten von ihnen haben schon einen Plan für die Zukunft.
Sie wissen, wie es weitergeht

Kommentare