Am Wehr in Hebertshausen

Mann (59) tot in der Amper gefunden

Hebertshausen - Ein 59-jähriger Mann ist am Sonntagnachmittag tot in der Amper bei Hebertshausen geborgen worden. Vermutlich kam der Hebertshauser aufgrund eines Unglücksfalls ums Leben.

Der Mann, der aus Hebertshausen stammt, war gegen Mittag von seinen Familienangehörigen bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums mitteilte, gingen die Angehörigen daraufhin den Weg ab, den der 59-Jährige gewöhnlich mit seinem Hund beim täglichen Spaziergang geht. Sie fanden ihn nach Angaben der Polizei dabei selbst tot in der Amper, am linken Stauseeufer am Wehr in Hebertshausen. Die Feuerwehr übernahm die Bergung der Leiche aus dem Wasser. 

„Fest steht: Es gibt keine Einwirkungen von dritter Seite“, sagte der Polizeisprecher am Sonntagnachmittag. Die Kriminalpolizei Füstenfeldbruck hat nun die Ermittlungen übernommen. Die Leiche werde obduziert. Ein Suizid sei auszuschließen, die Polizei geht davon aus, dass sich ein Unglücksfall ereignet habe.

dn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwangspause: Heuer gibt es kein Theater in Indersdorf
Das trifft vor allem die eingefleischten Fans hart: Es wird heuer kein Theater im Barocksaal geben. Die Indersdorfer Schauspieler müssen eine Zwangspause einlegen. Erst …
Zwangspause: Heuer gibt es kein Theater in Indersdorf
Tick, Trickund Track
Drillingsgeburten sind bei Kühen sehr selten. Auf dem Hof von Familie Riedmair gab es das nun. Die Kälbchen heißen: Tick, Trick und Track.
Tick, Trickund Track
Polizei in Containern
104 Tieflader sind in den kommenden Wochen quer durch Dachau unterwegs. Und alle haben das gleiche Ziel: die Bereitschaftspolizei. Denn dort werden noch bis etwa Ende …
Polizei in Containern
Kaffeerösterin wegen Steuerhinterziehung verurteilt
Eine Kaffeerösterin aus dem Landkreis Dachau ist wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden
Kaffeerösterin wegen Steuerhinterziehung verurteilt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion