+
Rund 30 Bauern nahmen trotz leichten Regens an der Maisfeldführung bei Gundackersdorf teil.

Bilanz über die Maisernte im Landkreis Dachau

„Mit einem blauen Auge davongekommen“

Auf einem Versuchsfeld zwischen Gundackersdorf und Erlhausen haben sich jetzt rund 30 Bauern davon überzeugt, dass trotz Dürreperiode der Ertrag beim Mais durchaus zufriedenstellend ist.

Gundackersdorf – 16 verschiedene Sorten hat Brummer auf seinem Versuchsfeld angebaut, und der Fachberater von RAGT-Saaten, Andreas Kapfinger, fällte nun im Beisein der Bauern ein Urteil: Wie Kapfinger betonte, sei der Landkreis Dachau, was Dürre betrifft, mit einem blauen Auge davongekommen. Auf schwachen, leichten Böden „sind bei allen Kulturen wie Mais, Raps, Weizen, Gerste und Grünland schon starke Ertragseinbußen festzustellen, weil einfach das Wasser gefehlt hat“. Auf schweren Lehmböden, die genügend Wasser gespeichert hatten, „hat es für ordentliche Erträge gereicht“.

Beim Mais „ist es hier sogar zu sehr guten Erträgen gekommen“, sagte Kapfinger. Die Dürre hat dazu geführt, dass heuer die Maisernte schon drei Wochen früher begonnen habe. Was Silomais und Mais für die Biogasanlagen betrifft, sind die Felder größtenteils schon abgeerntet. Interessant war Kapfingers Feststellung, dass heuer im südbayerischen Raum erstmals mehr Silomais für die Biogasanlagen geerntet wurde, als zur Verfütterung an Rinder.

Heuer ist laut Kapfinger ein außergewöhnlich trockenes Erntegut beim Körnermais zu erwarten. In Teilen Südbayerns liege die Erntefeuchte unter 15 Prozent Wassergehalt im Erntegut. Diese Werte werden die Landwirte beim Körnermais im Landkreis aber nicht ganz erreichen, aber dafür bei den Erträgen deutlich über dem Durchschnitt liegen.

Wie der Gang entlang des Versuchsfeldes zeigte, lässt die Sorte „RGT Chromixx“ glänzende Erträge auf jeder Waage erwarten. Die besonderen Stärken dieser Sorte sind: sehr gute Standfestigkeit, mittlere Pflanzenlängen, frühe Abreife in der mittelfrühen Reifegruppe, ausgezeichnete Ertragsstabilität und sehr hohe und stabile Kornerträge.

Kapfinger empfahl auch den Anbau der Sorte „Bixx“, eine neue LSV-Sorte, die ausgezeichnete Jugendentwicklung und eine sehr gute Blattgesundheit vorweisen kann. Der Fachberater gab auch Empfehlungen für einen neuen, frühen Körnermais und kam auf gute Winterweizen-Sorten zu sprechen. „Heuer war auch ein günstiges Jahr für Sojabohnen, die von allen Kulturen Hitze am besten vertragen.“

Nach dem Gang durchs Versuchsfeld trafen sich die Maisanbauer noch zum Fachsimpeln bei einer Brotzeit im Gasthaus Wackerl in Arnzell.

ost

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dahlhoff scheitert mit Millionen-Klage
Die Firma Dahlhoff mit einer Millionenklage gegen die Gemeinde Odelzhausen gescheitert. Der Salat-Produzent war wegen des Kläranlagen-Skandals von 2013 vor Gericht …
Dahlhoff scheitert mit Millionen-Klage
Autor, Regisseur – und Manager
„Vielleicht irgendwann“ heißt das Theaterstück, das Johannes Sillem geschrieben hat. Am heutigen Donnerstag ist es in Karlsfeld zu sehen - an Sillems Schule.
Autor, Regisseur – und Manager
Sabrina und Anna aus Ampermoching
Sabrina Marie und Anna Antonia heißen die Mädchen, die hier ihren Fototermin verschlafen. Die beiden sind die ersten Kinder von Tobias und Nina Hecht sowie Thomas und …
Sabrina und Anna aus Ampermoching
„Nur noch ein heißes Bad und ein Bett“
Feuerwehr- und THW-Verantwortliche sprechen über ihren Einsatz während der Schnee-Krise 
„Nur noch ein heißes Bad und ein Bett“

Kommentare