+
Ist überwältigt von der Spendebereitschaft der Indersdorfer: Marko Hammer, Teamleiter des Blutspendedienstes (r).

Überwältigender Ansturm beim Blutspenden in Indersdorf

Der Ansturm zur ersten Blutspende in Markt Indersdorf war enorm. Mehrere Hundert Spendenwillige kamen in die Räume der Freiwilligen Feuerwehr. Die Organisatoren, das Jugendrotkreuz (JRK) Dachau und der Blutspendedienst des BRK, hatten mit etwa 160 Spendern gerechnet – doch es kamen weit mehr. Die Helfer waren von der Zahl der Spender überwältigt.

Indersdorf– Das JRK hatte erstmals einen Blutspendetermin in Markt Indersdorf veranstaltet, um Bürgerinnen und Bürgern aus den Landkreisgemeinden die Möglichkeit zur Blutspende zu geben. In den späten Nachmittagsstunden waren sämtliche Parkplätze auf dem Gelände belegt, die Reihe der parkenden Autos säumte die Straße bis in die Ortschaft.

In den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr hatte sich eine lange Warteschlange aus Spendern gebildet. Die Wartezeit betrug zum Teil anderthalb Stunden. Nachdem 220 Blutspender registriert worden waren, rief der Blutspendedienst des BRK einen Aufnahmestopp aus. Er war an den Rand seiner Kapazitäten gestoßen. Mehr als 100 weitere Spendewillige mussten vertröstet werden.

„Keiner von uns hat mit dieser Anzahl an Personen gerechnet. Die Resonanz auf das Angebot ist unglaublich. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen Spender, auch jenen, die aus zeitlichen Gründen die Warteschlange vorzeitig verlassen mussten. Wir haben aus diesem Ansturm viel gelernt, um bei kommenden Spendeveranstaltungen besser vorbereitet zu sein“, so Maximilian Gärtner vom Jugendrotkreuz.

Nachdem der städtische Blutspendedienst seine Arbeit in den Gemeinden im Münchner Umland aufgegeben hat, gab es seit mehreren Jahren in Indersdorf keine Möglichkeit mehr, Blut zu spenden. Spendewillige mussten nach München ins Blutspendezentrum oder auf andere, weit entfernte Blutspendeveranstaltungen fahren.

Seit dem vergangenen Jahr bietet das BRK Dachau in seinem Stammhaus am Rotkreuzplatz regelmäßig Blutspendeveranstaltungen an. Der Teamleiter des Blutspendedienstes Marko Hammer betonte: „Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der Bevölkerung und danken allen für ihre Geduld und Ausdauer im Wartebereich.“ Zukünftig möchte das Jugendrotkreuz gemeinsam mit den Blutspendedienst des BRK regelmäßig Blutspendeveranstaltungen in der Marktgemeinde durchführen.


Der nächste Spendetermin

des BRK Dachau findet am 6. und 7. September in Dachau statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

37-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß
Eine 37-jährige Frau aus Odelzhausen ist am Samstagmittag bei einem Unfall zwischen Ried und Egenburg ums Leben gekommen. Ein BMW-Fahrer war auf schneebedeckter Straße …
37-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß
Autofahrerin kracht gegen Mast
Eine 34-jährige Dachauerin kam in Olching aus Unachtsamkeit von der Straße ab, prallte gegen einen Telefonmasten und rutschte in den Acker. Sie wurde leicht verletzt.
Autofahrerin kracht gegen Mast
Schon wieder Chaos mit Vodafone und Telekom! Ehepaar seit dem 8. November ohne Festnetz
Der Festnetzanschluss des Ehepaars Hübner aus Odelzhausen ist seit mehr als drei Monaten tot. Der Internetzugang war es lange Zeit auch. Die Hübners haben zahllose …
Schon wieder Chaos mit Vodafone und Telekom! Ehepaar seit dem 8. November ohne Festnetz
„Nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen“ - FC Pipinsried schließt die Presse aus
Beim FC Pipinsried ist bei der Jahresversammlung die Ära Konrad Höß zu Ende gegangen. Die Dachauer Nachrichten wollten in der Samstagsausgabe das Werk des großen Machers …
„Nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen“ - FC Pipinsried schließt die Presse aus

Kommentare