Teststäbchen in der Nase
+
Stäbchen in die Nase lautet die Devise beim Corona-Schnelltest.

35 Corona-Infizierte in Kindertageseinrichtung

Corona-Ausbruch in Indersdorfer Kita

Indersdorf/Landkreis – Einen Schwerpunkt der aktuellen Infektionen und Kontaktpersonen bildet derzeit ein Ausbruchsgeschehen rund um eine Kindertageseinrichtung in Indersdorf. Dort waren bis Dienstagmittag 14 Kinder sowie vier Mitarbeiter positiv getestet worden; hinzu kommen 17 infizierte Haushaltsmitglieder.

Rund 60 Prozent der infizierten Kinder haben milde Symptome wie Kopfschmerzen, Schnupfen, erhöhte Temperatur oder Fieber. Bei den Erwachsenen – also den Eltern und Mitarbeitern – haben die meisten einen symptomatischen Verlauf, wobei es sich auch hier um grippeähnliche Symptome handelt. Schwere Krankheitsverläufe sind bisher nicht bekannt.

„Dieser Cluster zeigt deutlich die hohe Ansteckungsrate der Corona-Mutanten und dass die Infektionen besonders in den ungeschützten Bereichen wie dem familiären Umfeld oder Kindertageseinrichtungen vorkommen“, schreibt das Landratsamt.

Auch die Auswertung der sogenannten Expositionsorte der Tage zwischen 9. und 15. März bestätigt dieses Ergebnis: Von den insgesamt 134 Fällen in diesem Zeitraum gab es 46 Übertragungen im gleichen Haushalt, elf Übertragungen durch private Kontakte, neun Übertragungen am Arbeitsplatz, 18 Übertragungen im Kindergarten, eine Übertragung in der Schule sowie vier Ansteckungen bei Reiserückkehrern. In 45 Fällen ist der Ort der Ansteckung unbekannt.  

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare