1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Markt Indersdorf

Die Indersdorfer Welt für Kinderträume schließt

Erstellt:

Kommentare

Die „Spielwelt“ ist im Laufe von 30 Jahren Angela und Sigi Sigllechner ans Herz gewachsen. Dennoch freuen sie sich auf den Ruhestand.
Die „Spielwelt“ ist im Laufe von 30 Jahren Angela und Sigi Sigllechner ans Herz gewachsen. Dennoch freuen sie sich auf den Ruhestand. © Ostermair

Vor 30 Jahren haben Angela und Siegfried Sigllechner das Spielwaren-Fachgeschäft „Spielwelt“ gegründet, doch zum Jahresende schließen die beiden ihren Laden in der Dachauer Straße.

Indersdorf - Aber schon ab 1. Februar geht der Geschäftsbetrieb weiter, denn man hat mit Peter Fujs einen Nachfolger gefunden, der diese Hochburg für Kinderspielzeug übernimmt.

Dieses Fachgeschäft für Groß und Klein haben die beiden Karpfhofener Angela und Sigi Sigllechner am 5. September 1991 in der Ötz eröffnet. Beide mussten sich erst in diese Branche einarbeiten, aber durch großes Engagement ist ihnen das schnell gelungen, und im Laufe der Zeit wurde der Kundenkreis immer größer.

Das führte dazu, dass die beiden im Februar 2002 in größere Geschäftsräume am Marienplatz 17 wechselten. Im Oktober 2004 kam die Postfiliale mit Postbank hinzu, bevor die Sigllechners im Februar 2012 zum zweiten Mal umziehen mussten: Diesmal an den jetzigen Standort an der Dachauer Straße.

Eine Fortführung des Geschäftes im Familienkreis stand nicht zur Debatte, da sowohl Sohn Stefan als auch Tochter Karin sich beruflich anderweitig orientiert haben. „Es ist auch nicht Corona schuld, dass wir jetzt aufhören“, gibt Sigi Sigllechner zu verstehen, wenngleich seine Gattin nicht verhehlt, dass die Pandemie schon eine besondere Herausforderung für das Geschäft war.

20-prozentiger Preisnachlass bis zum Jahresende

Der 66-Jährige und seine 65-jährige Frau sind sich einig: Sie haben den Online-Handel und die mehr gewordenen Supermärkte in Indersdorf durchaus gespürt. „Und die Sechs-Tage-Woche hat uns nach 30 Jahren auch zugesetzt“, sagt die Geschäftsfrau. Doch Angela Siegllechner betont, dass ihr die vielen Stammkunden sicher fehlen werden, „denn zufriedene Kunden sind mir wichtig“.

Den Ruhestand wollen die Sigllechners locker angehen. Das Paar will sich auf das konzentrieren, was bisher aufgrund der vielen Arbeit im Geschäft zu kurz gekommen ist. Die beiden denken dabei an kleinere Kurzreisen.

Zunächst aber geht es in der Spielwelt noch rund, denn bis Jahresende nutzen noch viele Kunden den 20-prozentigen Preisnachlass, den es wegen der Geschäftsaufgabe noch gibt, und auch in der Postfiliale und der Postbank, die an der Dachauer Straße erhalten bleibt, bedeutet das Weihnachtsgeschäft vermehrte Arbeit. Über den Geschäftsnachfolger und dessen neue Ideen im Geschäftsbetrieb berichten wir gesondert.

ost

Auch interessant

Kommentare