1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Markt Indersdorf

Die Schweinchen sind enthüllt! Bronzefiguren werten Platz am Unteren Markt auf

Erstellt:

Kommentare

Trommelwirbel: Künstlerin Ingrid Gottschalk und Bürgermeister Franz Obesser enthüllen die Figuren.
Trommelwirbel: Künstlerin Ingrid Gottschalk und Bürgermeister Franz Obesser enthüllen die Figuren. © Roswitha Höltl

Bronzefiguren werten Platz am Unteren Markt in Indersdorf auf – Feierliche Einweihung

Indersdorf – Der Untere Markt in Indersdorf ist um eine Attraktion reicher. Die lebensgroße Bronzefigur des Schweinehirten und seiner drei Schweine, deren Modelle von der Künstlerin Ingrid Gottschalk gestaltet wurden, sind am vergangenen Montag feierlich enthüllt worden.

Bürgermeister Franz Obesser begrüßte rund 100 Gäste, die ganz begeistert von diesem Kunstwerk waren. Musikalisch begleitet wurde dieser festliche Moment von den Musikern Helmut Reischl und Ernst Schneiderbauer.

So sieht der neu gestaltete Platz mit den Bronzefiguren aus.
So sieht der neu gestaltete Platz mit den Bronzefiguren aus. © Roswitha Höltl

Eine Aufwertung des Platzes, an dem früher der „Hosenmatz“ und weiter hinten ein nicht mehr funktionstüchtiger Brunnen stand, war für alle Beteiligten am Ende das Ziel (wir haben mehrfach berichtet).

Große Initiative des Verschönerungsvereins

Der Marktgemeinderat und die Rathausverwaltung haben sich gefreut, als der Verschönerungsverein hier „Handlungsbedarf sah und große Initiative zeigte“ so Obesser. Dass man mit der Idee auf so offene Ohren gestoßen ist, darüber hat sich auch der Verein gefreut, betonte die Vorsitzende Hildegard Pierzyna. Sie erinnerte daran, wie alles anfing. Ihr Vereinskollege Georg Mair hat am Wätteplatz, wo einst der Schweinemarkt in Günzburg abgehalten wurde, eine Bronzefigurengruppe gesehen und so machte er den Vorschlag, etwas Ähnliches für Indersdorf umzusetzen.

Streicheln bringt bestimmt Glück.
Streicheln bringt bestimmt Glück. © Roswitha Höltl

Die Kulturreferenten Anita Engelbrecht und Helmut Ebert, sowie der gesamte Markt-Gemeinderat waren sich im Jahr 2020 damals sehr schnell einig, dieses Projekt zu unterstützen und auch dem kurzfristigen Vorschlag im Februar dieses Jahres zu folgen, den Platz neu zu gestalten.

Aufs Honorar verzichtet

Die Firma Gottschalk hat hier eine schöne große Plattform in Stufen angelegt, auf dem nun die bronzene Skulpturengruppe ihren neuen Platz findet. Künstlerin Ingrid Gottschalk verzichtete als Indersdorferin auf ihr Honorar, Sie erklärte bei der Planung: „Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, wenn ich dazu beitragen kann, dass Indersdorf an einer Stelle etwas schöner wird.“

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Dachau-Newsletter.

Roswitha Höltl

Auch interessant

Kommentare