Über ihr 1,0-Abitur freuen sich Jasmin Nicoloiu, Jessica Nicoloiu und Katharina Wetscheck (Mittel v.l.). Es gratulierten: Roland Salvermoser von der Sparkassengeschäftsstelle Markt Indersdorf, Bürgermeister Franz Obesser, stellvertretende Landrätin Marianne Klaffki und Schulleiter Thomas Höhenleitner (außen v.l). 
+
Über ihr 1,0-Abitur freuen sich Jasmin Nicoloiu, Jessica Nicoloiu und Katharina Wetscheck (Mittel v.l.). Es gratulierten: Roland Salvermoser von der Sparkassengeschäftsstelle Markt Indersdorf, Bürgermeister Franz Obesser, stellvertretende Landrätin Marianne Klaffki und Schulleiter Thomas Höhenleitner (außen v.l). 

Drei junge Frauen schaffen die TraumnoteBester Abiturschnitt aller Zeiten: 91 Abiturienten feiern ihren Abschluss am GMI

Bester Abiturschnitt aller Zeiten: 91 Abiturienten feiern ihren Abschluss am Gymnasium Markt Indersdorf

Keine traditionellen Oberstufenpartys, keine Studienfahrt, kein Abistreich – doch auf ihre feierliche Verabschiedung vom Gymnasium Markt Indersdorf (GMI) mussten die 91 Abiturienten nicht verzichten. Es war ein ganz besonderer Abschied mit dem Motto „AbiZeneca – am Ende doch noch zugelassen“, der in zwei getrennten Veranstaltungen in der Aula gefeiert wurde.

Indersdorf ‒ Es ist der erste Jahrgang, den Schulleiter Thomas Höhenleitner durchgehend als Schulleiter von 2013 bis heute begleiten durfte und erstmals gab es drei Abiturientinnen, die das Abitur mit der Traumnote 1,0 ablegten: Katharina Wetscheck, Jessica Nicoloiu und Jasmin Nicoloiu.

Der 21er-Jahrgang ist aber noch aus einem anderen Grund ganz außergewöhnlich: „Unter allen Abiturjahrgängen am GMI wurde in diesem Jahr der beste Abiturschnitt erreicht“, so Rektor Höhenleitner voller Stolz und fügte an, dass das sehr gute Abschneiden sogar für alle Absolventen in ganz Bayern gilt.

Er zog in seiner Rede den Hut vor allen, da sich für ihn noch kein Abi-Jahrgang über zwei Jahre hinweg so außergewöhnlichen und besonderen Rahmenbedingungen stellen und sich auf die Prüfungen vorbereiten musste. „Unersetzlich“ waren laut Höhenleitner die Oberstufenkoordinatoren Christian Specht und Kirsten Kube, die alle durchs Abitur lotsten.

Die Abiredner Leonard Lerchl und Sude Deveci.

Die Schülersprecher Sude Deveci und Leonard Lerchl hielten eine heitere und erfrischende Rede über eine „sehr ausgeklügelte Version der Notenbildung“, und das Problem, wenn es heißt: „Digitale Speichermedien weg!“ Die beiden erkannten, dass sich manche Dinge wohl nie ändern: Erfolgreiche Seminararbeiten oder festliche Reden schreibt man auch heute noch unter Zeitdruck. Doch pandemiebedingt trainierten sie sich eine völlig andere Fertigkeit an: In den letzten beiden Jahren lernten sie, „mit den Augen zu lachen“, wie Sude Deveci und Leonard Lerchl berichteten.

Und alle musten in der Zeit der Pandemie „Altgewährtes loslassen“, wie dann die beiden Vertreter vom Elternbeirat Silvia Cerruti und Oliver Stephan begleitend mit dem Zitat von Heraklit „Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“ zu bedenken gaben.

In kurzen Momenten wurde in den beiden GMI-Feierstunden auf das Tragen der Maske verzichtet und die Teilnehmer konnten ungehindert die Freude und das Lachen wieder in den Gesichtern sehen. So bei den Reden und während der musikalischen Umrahmung mit den Sängern und Musikanten. „Ich bin so froh, dass es in dieser Aula mal wieder klingen darf“ meinte Höhenleitner und fasste wohl das zusammen, was allen Besuchern und Mitwirkenden in diesem Moment sehr viel Wert war: Es waren alle anwesend!

Ein jeder erhielt sein Abiturzeugnis und dazu gab es bunte Rosen, Zertifikate, Auszeichnungen und Geschenke. Roswitha Höltl

Die Besten

Die besten Abiturienten am Gymnasium Markt Indersdorf waren Katharina Wetscheck (1,0), Jessica Nicoloiu (1,0), Jasmin Nicoloiu (1,0), Benedikt Heitmeir (1,1), Selina Scharfenberg (1,2), Karola Reindl (1,2), Andreas Eschenbecher (1,2), Philipp Heinrich (1,2), Laetitia Kausch (1,2), Benedikt Schmailzl (1,3), Nathalie Zauner (1,3), Matthias Lugmair (1,4), Emilia Ernst (1,4) und David Kratz (1,5). 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare